Gegen Mitternacht begann ein völlig betrunkener 16-Jähriger zu randalieren. Er hatte über zwei Promille Alkohol im Blut und musste in einem Jugendverwahrraum der Polizei untergebracht werden. Erst nach drei Stunden konnte die Mutter herbeigeholt werden, die ihren Sohn in Obhut nahm.

Gegen 2 Uhr wurde die Polizei zu einer Schlägerei gerufen. Ein 16-jähriger Schüler und ein 19-jähriger Auszubildender waren aneinander geraten. Da auch sie betrunken waren, konnte der Hergang der Auseinandersetzung zunächst nicht genau geklärt werden.

Ein 17-jähriger Schüler wurde gegen 2.30 Uhr völlig betrunken vor der Stadthalle aufgelesen. Ein Alkotest ergab sage und schreibe 3,12 Promille. Die verständigten Eltern kümmerten sich um ihn. Kurze Zeit später fiel den Polizeistreifen ein junger Mann auf, der auf dem Vorplatz Leute anstänkerte. Der 22-jährige Schüler musste uneinsichtig in Gewahrsam genommen werden und verbrachte die restliche Nacht in der Ausnüchterungszelle. Auch er hatte mehr als 2 Promille im Körper.

Über mehrere Stunden hinweg, bis in die frühen Morgenstunden, waren mehrere Polizeistreifen damit beschäftigt, für Ruhe im Umfeld der Stadthalle zu sorgen, insbesondere um Schlägereien unter alkoholisierten Besuchern der Veranstaltung zu unterbinden.

Am Samstagmorgen wurden im Bereich Marktplatz mehrere Sachbeschädigungen, wie abgebrochene Scheibenwischer an einem Pkw, umgeworfene Pflanzkübel und anderes gemeldet bekannt. Der entstandene Schaden wurde auf mehr als hundert Euro beziffert. Die Täter hierfür sind vermutlich ebenfalls aus dem Kreis der Besucher zu suchen.