Alles in Allem war das "Ragnarök"-Festival aus polizeilicher Sicht ein ruhiges Festival-Wochenende ohne größere Vorkommnisse. Die Besucher hielten eher den Rettungsdienst auf Trab als die Einsatzkräfte der Polizei. Insgesamt verzeichnete die Polizeiinspektion Lichtenfels 13 Einsätze, die mit dem Festival in Verbindung zu bringen waren.

Im Einzelnen beanstandeten die Polizeibeamten zwei junge Männer wegen des wilden Urinierens auf einem öffentlichen Parkplatz in der Mainau. Fünf Fahrzeugführer erhalten Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, diese waren entweder auf der An- oder Abreise zum Festival. Am Abreisetag verhüteten die Polizeibeamten zwei weiteren Trunkenheitsfahrten durch Alkotests vor Fahrtbeginn.

Ansonsten waren noch eine verlorene und wiederaufgefundene Handtasche aktenkundig sowie ein Diebstahlsverdacht von persönlichen Gegenständen aus dem Fahrzeug eines Festivalbesuchers. Diese konnten allerdings allesamt wieder aufgefunden werden. Eine junge Frau feierte so ausgelassen auf der Veranstaltung und sprach dem Alkohol zu, dass sie auf dem Heimweg mit stattlichen 2,34 Promille stürzte und sich den Kopf aufschlug. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert wo sie zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde.