Den Auftakt der Gaudispiele machte das Wettnageln. Mit nur drei Hammerschlägen zeichnete sich Alexandra Pfadenhauer als Siegerin aus. "Denen zeige ich es", gesteht sie im Nachhinein ihre Gedanken. "Auch eine Frau kann mit dem Hammer umgehen." Bei den Männern schafften es drei mit zwei Hammerschlägen in die Finalrunde. "Da muss ich mithalten", so Stephan Pfadenhauer, nachdem seine Frau bereits vorgelegt hatte. In der Finalrunde drosch er den Nagel mit nur einem Schlag in das Holz.
Ein weiterer Wettbewerb war das Wettmelken. Schon die eigens angefertigte Kuh mit Kunsteuter sorgte für Lacher. Dass Melken gar nicht so leicht ist, wie es aussieht, stellten die Teilnehmer schnell fest. Um jeden Milliliter wurde am Euter gekämpft, bis die Hände zu krampfen begannen. Melkkönigin war Nicole Wohlrath. "Ich habe zuvor heiße Tipps bekommen", verrät sie schmunzelnd. Ihr zur Seite steht als Melkkönig Ralf Pülz.
Den Titel "Miss Oktoberfest" sicherte sich in geheimer Wahl mit knappem Vorsprung Jutta Pülz. Die Krönung erfolgte mit Krone, Schärpe und Lebkuchenherz. Das spannende Finale im Maßkrugstemmen entschied Uwe Wohner für sich. Die Teilnahme daran werden die meisten so schnell nicht vergessen, denn alle haben gekämpft, bis die Arme schmerzten. che