Die Welle der Unterstützung für seit einem halben Jahr im Jurastädtchen lebenden Asylbewerber ist ungebrochen. Jüngstes Beispiel ist ein Projekt der Ministranten der katholischen Pfarrei Sankt Martin, das als kleine Bescherung für ihre Altersgenossen aus fremden Ländern gedacht war und sich nun zu einer größeren Hilfsaktion entwickelte.

"Wir hätten nicht damit gerechnet, dass die Idee so gut ankommt", verrät Initiatorin Alexandra Kraus vom Ministrantenbetreuer-Team. Sie machte die Altardiener vor Beginn der Adventszeit auf das schwere Schicksal der 35 zurzeit im früheren Altenheim Sankt Konrad untergebrachten Asylbewerber-Kinder aufmerksam und schlug eine Geschenke-Aktion zu Weihnachten vor.

Die 34-köpfige Weismainer Ministrantenschar sagte sofort zu, versprach bei sich und im Freundeskreis nach nicht mehr benötigten Spielsachen zu suchen - oder vom Taschengeld kleine Überraschungen zu kaufen.
Doch die Aktion zog weite Kreise und wurde publik gemacht, so dass im Laufe der vergangenen Wochen immer mehr Sach- und sogar Geldspenden eintrafen.

Das Resultat: Die Messdiener und ihre Betreuer fuhren kurz vor dem Fest mit Dutzenden von Paketen, die drei Autos füllten, zum Asylbewerberheim, wo sie alle Kinder mit Unterstützung von Anja Dechant-Sundby beschenkten.


Resonanz war überwältigend

Zuvor hatten sie sich viel Mühe gegeben, die Päckchen, in denen sich neben Spielsachen auch Süßigkeiten, Schuhe und Kleidung oder Hygieneartikel befanden, altersgerecht zusammenzustellen. Schließlich waren die Empfänger, die die Gaben mit leuchtenden Augen in Empfang nahmen, zwischen zwei Monate und 14 Jahre alt.
Das gesammelte Geld wollen die Initiatoren für die Anschaffung von Spielgeräten im Garten der Einrichtung verwenden, kündigte Alexandra Kraus an, die sich bei der unerwartet großen Zahl der Unterstützer herzlich bedankte. Und weil die Resonanz so überwältigend war, "wollen wir weiterhin Anlaufstelle für Spenden für die Asylantenkinder sein".

Wer also Kleinkindbedarf, Decken, Schuhe und Kleidung zur Verfügung stellen möchte, kann sich mit Alexandra Kraus, Telefon 09575/7369, oder Melanie Fischer, Telefon 09575/982989, in Verbindung setzen. Damit die Ministranten die Kinder und Jugendlichen nicht nur zu Weihnachten, sondern das ganze Jahr über beschenken können.