Bei der deutschen Leichtathletik-Meisterschaft der Senioren in Erfurt überzeugten vor allem Kurt Herbicht vom TSV Staffelstein, Hermann Beckering von der SpVg Ahorn und Karl Dorschner vom TV 48 Coburg mit erstaunlichen Leistungen. Ebenfalls am Start waren Daniela Christ und Manfred Fischer, beide TV48 Coburg. Christoph Franke (LAV Neustadt) fiel wegen eines Hexenschusses kurzfristig aus und konnte seinen Titel über 400 Meter der M35 nicht verteidigen.

Kurt Herbicht stockte seine geradezu unglaubliche Erfolgsbilanz bei deutschen Meisterschaften um zwei weitere nationale Titel auf insgesamt 46 auf. Am ersten Tag standen die 800 Meter auf dem Programm. Nach einer relativ langsamen ersten Runde lag Herbicht auf Platz 5. In der zweiten Runde ging die "Post" ab. 100 Meter vor dem Ziel übernahm der Bad Staffelsteiner resolut die Spitze und durchlief das Ziel nach 2:30,25 Minuten als deutscher Seniorenmeister der M65.

Auch über 400 Meter ließ sich Herbicht den Sieg nicht nehmen. Auf Bahn 3 laufend ging er das Rennen flott an. 100 Meter vor dem Ziel klar in Führung liegend, lief er den Sieg souverän mit 62,32 Sekunden nach Hause und hatte dabei einen Vorsprung von fast zwei Sekunden.

In der M75 hatte Hermann Beckering das Pech, dass er mit Guido Müller aus Vaterstetten einen mehrfachen Weltrekordler auf den Sprint- und Hürdenstrecken vor sich hatte. Im Vorlauf setzte Beckering mit 14,14 Sekunden ein Ausrufezeichen, zumal Müller nur 14,37 zu Buche stehen hatte. Und so war der Ahorner bestens für den Endlauf präpariert und führte das Feld bis zirka 80 Meter an. Müller fing Beckering kurz vor dem Ziel noch ab und siegte mit 13,63 zu 13,94 Sekunden. Über 200 Meter gab es eine ähnliche Konstellation. Wieder musste sich Beckering mit ausgezeichneten 29,17 Sekunden Müller g eschlagen geben.

Für Karl Dorschner (M60) stand diese Meisterschaft unter keinem allzu guten Stern. Aufgrund einer Oberschenkelverletzung, die er sich im Training zugezogen hatte, ließ er die 100 Meter aus. Über 400 Meter bot er Reinhard Michelen aus Sindelfingen einen harten Kampf um Platz 1, den er mit 59,50 zu 59,54 Sekunden hauchdünn verlor. Auch über 200 Meter ging es knapp zu. Hier musste sich Dorschner als Vierter trotz ausgezeichneter 26,62 Sekunden knapp geschlagen geben. Daniela Christ, eine W50-Athletin, wurde über 800 Meter in 3:05,33 Minuten Achte. Auch Manfred Fischer hatte es über 800 Meter der M75 schwer sich im Spitzenfeld ganz vorne zu platzieren. Mit feinen 3:16,41 Minuten war es der gute siebte Platz. uz