Die Zahl der Arbeitslosen verringerte sich im Landkreis gegenüber dem Vormonat um 7,8 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit jedoch um 16,9 %. Ende Oktober wurden 1583 arbeitslose Personen im Landkreis gezählt, was einer Quote von 4,1 % entspricht (Vorjahr: 3,6 %).
Bei der Agentur für Arbeit gingen 155 sozialversicherungspflichtige Stellen im Landkreis ein. Dies sind 36 % mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen ist im Oktober geringfügig gesunken, und zwar um eine auf 451. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 23 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Oktober 162 neue Arbeitsstellen; das waren 38 mehr als vor einem Jahr.
Seit Jahresbeginn sind damit 1325 Stellen eingegangen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet das eine Abnahme um 113 oder 8 %.
Im Oktober wurden 176 Arbeitsstellen abgemeldet, acht mehr als im Vorjahr. Von Januar bis Oktober gab es 1356 Stellenabgänge. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme um 211 oder 13 %.

Kräftiger Herbstaufschwung

Der Oktober ist traditionell der beste Monat für den Arbeitsmarkt. Mit einem Rückgang der Arbeitslosigkeit um 798 Personen ist heuer der Herbstaufschwung im Agenturbezirk Bamberg-Coburg besonders deutlich ausgefallen. Für diesen Monat errechnet sich eine Arbeitslosenquote von 3,6 Prozent.
Vom saisonalen Rückgang der Arbeitslosigkeit profitierten unterschiedliche Personengruppen. Wie im Vormonat reduzierte sich die Arbeitslosigkeit der jungen Menschen besonders stark. Bei der Gruppe der 15- bis unter 25-jährigen ging die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 325 zurück.

Arbeitsmarktentwicklung

Brigitte Glos, Leiterin der Arbeitsagentur Bamberg-Coburg, schätzt die aktuelle Lage wie folgt ein: "Die aktuelle Arbeitslosenquote von 3,6 Prozent liegt um 0,1 Prozentpunkte höher als vor einem Jahr. Als positives Signal werte ich die Tatsache, dass wir in diesem Monat ein Drittel mehr offene Stellen entgegen nehmen konnten als im Oktober letzten Jahres. Die erhöhte Aufnahmebereitschaft des Arbeitsmarktes sieht man auch an der Zahl der Arbeitslosen, die sich in Erwerbstätigkeit abmelden konnten: Sie erhöhte sich gegenüber Oktober 2012 um zwölf Prozent. Gleichzeitig verringerte sich die Zahl der Personen, die aus Erwerbstätigkeit arbeitslos wurden. In diesem Monat waren dies fast fünf Prozent weniger als im letzten Jahr. Ganz besonders aber freue ich mich darüber, dass es gelungen ist, die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen um 325 zu senken. Damit liegt die Quote der Arbeitslosen unter 25 mit 2,9 Prozent erstmals seit langem wieder unter der Gesamt-Arbeitslosenquote."
Im Oktober meldeten sich im Agenturbezirk 3694 Personen arbeitslos. Das waren 67 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 4504 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 393 mehr als im Oktober 2012.
Seit Jahresbeginn gab es 39 027 Zugänge von Arbeitslosen. Die Veränderung zum gleichen Zeitraum des Vorjahres ist nur gering (+82). Dem gegenüber stehen 39 581 Abmeldungen von Arbeitslosen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 769 Abmeldungen. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit konnten im Oktober 1533 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden - 164 mehr als vor einem Jahr.
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg waren im Oktober 3699 Arbeitsstellen gemeldet. Gegenüber September ist das ein Plus von 101. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 567 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Oktober 1396 neue Arbeitsstellen, 362 mehr als vor einem Jahr. Im Oktober wurden 1335 Arbeitsstellen abgemeldet, 91 mehr als im Vorjahr.
Nach Personengruppen entwickelte sich die Arbeitslosigkeit unterschiedlich: Die Spanne der Veränderungen reicht im Oktober von minus 6 % bei 15- bis unter 25-Jährigen bis plus 6 % bei Ausländern.

Sieben Gebietskörperschaften

Der Arbeitsmarkt der Agentur Bamberg-Coburg umfasst folgende Gebietskörperschaften: Stadt und Landkreis Bamberg, Stadt und Landkreis Coburg sowie die Landkreise Forchheim, Kronach und Lichtenfels.
Wie jeden Monat zeigten die einzelnen lokalen Arbeitsmärkte auch im Oktober unterschiedliche Entwicklungen: In der Stadt Coburg verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 13,6 Prozent, in der Stadt Bamberg war diese mit 3,1 Prozent am geringsten ausgeprägt. Gegenüber dem Vorjahresmonat war im Landkreis Lichtenfels ein Anstieg der Arbeitslosigkeit um 16,9 Prozent zu verzeichnen. Im Landkreis Bamberg verringerte sich dagegen die Zahl der erwerbslosen Personen gegenüber Oktober 2012 um 2,7 Prozent.

Stellenmarkt

Der Bestand an sozialversicherungspflichtigen Stellen erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 19,5 Prozent. Offensichtlich dauert es etwas länger, bis freie Stellen mit geeigneten Bewerbern besetzt werden können, da Anforderungsprofile der Betriebe und die Bewerberprofile oft zu weit voneinander abweichen.

Jobcenter

Gegenüber dem Vormonat verringerte sich die Arbeitslosigkeit im SGB-II-Bereich um 4,2 Prozent (entspricht 249 Personen). Insgesamt waren 5743 Personen im Oktober bei den Jobcentern im Agenturbezirk arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit in den Jobcentern um 123 Personen oder 2,2 %. In diesem Monat beendeten 421 Personen ihre Arbeitslosigkeit durch Erwerbstätigkeit. Dies ist fast ein Viertel mehr als im letzten Jahr.