Zudem wurden mehrere Platzverweise und Hausverbote ausgesprochen, ein junger Mann wollte dem Ganzen nicht Folge leisten, weshalb er schließlich von den Beamten in Gewahrsam genommen und in der Haftzelle der Polizeiinspektion untergebracht wurde. Kurz vor 3 Uhr begleiteten zwei Polizeibeamte und einige Security-Kräfte zwei renitente Frauen und deren Begleiter in Richtung Ausgang. Hierbei schlug ein völlig unbeteiligter 23-jähriger Mann einen der Polizeibeamten mit der Faust gegen den Kopf. Als die Beamten sich dem jungen Mann zuwandten, versuchten ihn seine Begleiter zu schützen und stellten sich vor ihn. Zwischen den Beamten, den Security-Kräften und den Begleitern des jungen Mannes kam es sofort zu einem Gerangel, wobei es der Polizei letztendlich gelang, den Täter festzunehmen. Hierbei kam es zu einer heftigen Widerstandshandlung gegen die festnehmenden Beamten und weiteren Auseinandersetzungen zwischen Security und weiteren Beteiligten. Selbst ein hinzu gerufener Hundeführer mit seinem Diensthund konnte die Situation nicht beruhigen. Erst als ein dementsprechendes Polizeiaufgebot vor Ort war, kehrte Ruhe ein. Der 23-jährige Schläger wurde mit mehr als zwei Promille und ein Bekannter, der ihn befreien wollte, mit fast zwei Promille festgenommen und in die Haftzellen der Polizei befördert. Auch die beiden renitenten Frauen wurden in Polizeigewahrsam genommen, da sie sich in die Maßnahmen der Beamten einmischten und zwei von ihnen beleidigten. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Gefangenenbefeiung.