Die 32-Jährige wurde bei einer angeblichen "Online Sicherheitsprüfung" ihrer Bank aufgefordert, eine sog. TAN (Transaktionsnummer) einzugeben. Daraufhin wurden 1023 Euro von ihrem Konto abgebucht und nach Bulgarien überwiesen.

Die Polizei weist in diesen Zusammenhang darauf hin, dass Banken niemals Sicherheitsprüfungen im Rahmen des Online-Banking durchführen. In solchen Fällen wird dringend empfohlen, seinen PC auf etwaige Viren oder Trojaner durch eine aktuelle Antivirensoftware zu überprüfen. Empfangene Emails, bei denen man aufgefordert wird, TANs einzugeben, sollten, ohne die Anhänge zu öffnen, gelöscht werden. pol