Cape Canaveral am Obermain: Aus der Sauna heraus geht's mit Apollo 13 direkt zum Mond - und zurück. Möglich wird das beim Show-Aufguss von Jürgen Raab. Der 39-jährige Seßlacher hat sich für die Deutsche Aufguss-Meisterschaft im Juli in der Obermain-Therme qualifiziert, für die er die Choreographie "Apollo 13" geschrieben und Musik zusammengestellt hat.

Etwa 13 Minuten dauert die Mondreise. Wie im Original muss sie abgebrochen werden: "Houston, wir haben ein Problem!" Jürgen Raab übt bereits Wedeltechniken mit dem Handtuch - einer US-Flagge - für seinen Show-Aufguss. Im Astronauten-Outfit wird er in der Sauna stehen und die Mitreisenden auf der Mondfahrt zum Schwitzen bringen. Dabei werden sie sich zwar nicht schwerelos fühlen, hinterher aber sicher leichter, denn sie werden einige Pfunde verlieren.

"Es ist ein Show-Aufguss - die Leute wollen unterhalten werden", sagt Jürgen Raab, der hauptberuflich in einem Inkassobüro arbeitet und den Job in der Therme nebenbei macht. An seinem Auftritt für die Aufguss-Meisterschaft feilt er seit Wochen, nachdem er sich Ende Mai in Eibenstock qualifiziert hatte.

Seit etwa drei Jahren gehört er zum Sauna-Team der Obermain-Therme, wo es ihm Spaß macht, den Leuten einzuheizen. Das richtige Timing seiner Show übt er zu Hause vorm Fernseher, indem er etwa "youtube"-Videos in Zeitlupe laufen lässt und einen für sich passenden Bewegungsablauf daraus entwickelt.

Zum dritten Mal beteiligt er sich an der Meisterschaft. Von Platz 21 hat er sich auf Rang 16 vorgearbeitet und hofft nun, diese Platzierung zu verbessern. "Ich werde die Leute wieder sicher auf die Erde zurückbringen", sagt er mit außerirdischem Grinsen.

Der 30-jährige Thomas Lehnert aus Forchheim beteiligt sich ebenfalls an der Meisterschaft. Der selbstständige Veranstaltungstechniker findet als nebenberuflicher Saunameister in der Obermain-Therme einen Ausgleich zum Büro-Job. Er wird als Entertainer Falco ("Der Kommissar geht um", "Jeanny", "Rock me Amadeus") auftreten. Wie er sich vorbereitet? "Ich hab' einen großen Balkon zu Hause, auf dem ich üben kann." Von den Nachbarn bekommt er dabei manchmal Feedback: "Komm doch mal bei uns vorbei, wir haben jetzt auch eine Sauna."

Was ein Saunameister übrigens gar nicht mag: Wenn beim Aufguss das Handy eines Gastes klingelt. Es könnte sein, dass er dann als Kommissar umgeht und das Handy konfisziert oder den Gast auf dem Mond zurücklässt.