Die Region um Bad Staffelstein hat viel zu bieten: Kulturelle Sehenswürdigkeiten reihen sich im Maintal aneinander, die Obermain-Therme ist ideal für erholsame Stunden. Für Freizeitaktivitäten sind Bad Staffelstein und sein Umland ebenfalls sehr gut geeignet. Aber wo fängt man an, wenn man neu in der Stadt oder die Kurstadt nur besucht?
Vielerlei Vorschläge soll die neue Bürgerbroschüre liefern. "Bad Staffelstein ist eine lebendige Stadt", sagt Markus Zahner, Geschäftsführer der Werbeangentur "zahner bäumel communication". Die Agentur hat für die Neuauflage mit der Stadt Bad Staffelstein und der Adam-Riese-Werbegemeinschaft zusammengearbeitet.

Was gefällt Bürgern an der Stadt?

"Angefangen hat alles auf dem Autofrühling: Dort sind wir mit Mikro herumgelaufen und haben Einwohner gefragt, was ihnen eigentlich an der Stadt gefällt", sagt Zahner. Heraus kamen etliche Anregungen, die nun zentral verarbeitet wurden. "Bad Staffelstein wurde von Bürgern und Unternehmen durchwegs als lebendige Stadt beschrieben. Wir müssen uns auch einmal bewusst machen, was wir überhaupt für Möglichkeiten haben", fährt er fort.
Das 40-seitige Heft ist nicht nur für Neubürger gedacht. "Die Infobroschüre ist gleichermaßen auch für Einheimische und Gäste", sagt Bürgermeister Jürgen Kohmann (CSU). Die Kommunalwahlen im April hätten bei der Neuauflage eine Rolle gespielt. "Da wir inzwischen einen neuen Stadtrat haben, war die sechs Jahre alte Auflage veraltet und nicht mehr auf dem neuesten Stand", pflichtet Theodor Wittmann, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, bei.
Möglich wurde die Realisierung durch Sponsoren: "Für die Stadt ist die Broschüre kostenneutral, sie wird über Werbung finanziert", sagt Kohmann.
Doch was ist in dem Heft genau enthalten? Der Leser erfährt unter anderem alles über die Geschichte der Stadt, über den Stadtrat, die Vereine und Kirchen sowie die Bildungseinrichtungen. Aber auch kulturelle Möglichkeiten, Wellness und die Genussregion werden beschrieben. Was Freizeitangebote angeht, hat die Staffelsteiner Umgebung ebenfalls etliche Hingucker: Die Broschüre schlägt etliche Möglichkeiten vor, die Freizeit zu verbringen: Beim Wander oder Baden, aber auch im Klettergarten.

Interaktive Möglichkeiten

Auf die Informationen kann der Interessent nicht nur in Druckform zurückgreifen. Der Ansatz wurde plattformübergreifend gewählt. Damit wolle man den lebendigen Eindruck der Stadt wiedergeben, sagt Zahner: "Auch für das Smartphone, das Tablet und eBook-Format sind die Informationen optimiert."
Ein Dreh- und Angelpunkt dabei: die "QR-Codes". Solche gepixelten quadratischen Felder sind in der Broschüre auf mehreren Seiten abgedruckt; sie lassen sich problemlos mit der Kamera eines Smartphones oder Tablets und entsprechender Software einscannen. Im Internet kann der Leser dann noch mehr zu einem bestimmten Thema erfahren. Die Informationen können auch einfach über www.bürgerbroschüre.info abgerufen werden.
Durch den multimedialen Zugriff auf die Inhalte erhofft sich Zahner zahlreiche Leser: "Gedruckt wurden insgesamt 5000 Broschüren. Wir rechnen mit der gleichen Anzahl an Zugriffen auf das Online-Material", sagt er. Durch die heutige Vernetzung der Medien müsse man "quer denken" und die Neugier des Lesers schneller befriedigen.
Die gedruckte Infobroschüre liegt im Foyer des Rathauses, im Kur- und Tourismus-Service, bei der Adam-Riese-Werbegemeinschaft und bei jenen Werbepartnern aus, die bei der Realisierung der Neuauflage geholfen haben. "Wir wollen die Auslage breit streuen", sagt Zahner, "denn die teuerste Werbung ist die, die im Schrank liegt."