Ausgelöst wurde der Feuerwehreinsatz gegen 9.20 Uhr. Die herbei geeilten Einsatzkräfte konnten zwar die etwa 10 x 5 Meter große Holzhütte nicht mehr retten, aber ein Übergreifen des Feuers auf den Wald verhindern. Lediglich mehrere Bäume wurden durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels nahmen noch vor Ort die Ermittlungen auf und führten Befragungen durch. Nach jetzigem Stand gehen die Ermittler davon aus, dass fünf Buben im Alter von 12 bis 13 Jahren die Hütte bereits am Vorabend entdeckt und aufgebrochen hatten. Am Dienstagmorgen kamen sie zurück, schürten darin ein Feuer und die Holzhütte geriet in Brand. Die aus Mittelfranken stammenden Schüler offenbarten sich ihrer Lehrerin, welche die Integrierte Leitstelle Coburg verständigte. Die Polizei in Lichtenfels ermittelt in dem Brandfall. Die Kinder wurden in die Obhut ihrer Lehrer übergeben.