Ein zunächst Unbekannter befuhr am Donnerstagabend die Jahnstraße in Lichtenfels und kollidierte hier mit einem am Straßenrand abgestellten Lkw-Anhänger. Nach dem Unfall fuhr der Verursacher seinen MG auf den Hof einer nahegelegenen Kfz-Werkstatt und flüchtete zu Fuß in Richtung Stadtmitte. Ermittlungen führten kurz darauf zum 23-jährige Unfallverursacher, der sich inzwischen in einem Band-Probenraum aufhielt und Bier trank. Das teilte die Polizei mit.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte das Ergebnis von fast 1,6 Promille, weshalb aufgrund des Nachtrunks eine doppelte Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels durchgeführt und seine leichten Verletzungen durch den ausgelösten Airbag behandelt wurden. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 10.000 Euro.