Neben stadttauglichen wendigen Fahrzeugen standen bei Familien mit Kindern geräumige Familienautos hoch in der Gunst. Auch die ersten Cabrios wurden gesichtet. Wer wollte, durfte schon einmal Probesitzen, oder einen Blick unter die Motorhaube werfen.
Als besondere Hingucker entpuppten sich die Quads. Natalie Sand träumt nicht unbedingt von einem Quad. "Aber ich finde sie cool", sagt die Elfjährige. Für Mutter Nicole Sand hat der fahrbare Untersatz mit den breiten Reifen etwas vom Cabrio-Feeling, aber halt ohne Cabrio.
Ein Beet voller leuchtend bunter Primeln hatte eine hei mische Gärtnerei vor dem Rathaus aufgebaut. "Bei der Blumenpracht muss der Frühling ja kommen, da kann er nicht mehr widerstehen", ist sich Verkäuferin Dagmar Zwillich sicher. Dass das Frühjahr naht, merkte auch ein Händler von Rasenmähern und Vertikutierern: "Es gab eine rege Nachfrage", sagt Gerhard Schmidt.
Es ist der zweite verkaufsoffene Sonntag nach Eröffnung des Fachmarktzentrums im letzten Jahr. Im Gegensatz zum letzten Mal sieht Autohändler Richard Eberhardt vom Autohaus Merkur keine Auswirkungen durch das Fachmarktzentrum auf die Besucherzahlen. "Der Zuspruch ist wie immer", findet er.

Das erste Eis des Jahres

Die Sonnenstrahlen nutzen die Cafés in der Innenstadt, um Gäste auch im Freien zu bewirten. Es dauert nicht lange, und die ersten Tische und Stühle sind besetzt. Obwohl sich an den Straßenrändern immer noch Schneereste befinden, sehnt sich der eine oder andere nach Speise-Eis. "Hm, das schmeckt wirklich lecker", findet Veit. Aus der Eisdiele hat er sich einen Becher Fruchteis geholt. Für den siebenjährigen Jungen ist es das erste Eis des Jahres.
"Am verkaufsoffenen Sonntag müssten mindestens zwei Busse eingesetzt werden", fordert Christel Pfaff. Ältere Menschen, die in Seubelsdorf, oder am Breiten Rasen wohnen, hätten ohne Auto keine Möglichkeit, am Sonntag in die Innenstadt zu kommen. Die Busse müssten ja nicht stündlich verkehren. "Es würde völlig ausreichen, wenn um 13, oder 14 Uhr ein Bus in die Stadt fahren würde, und um 16 Uhr wieder zurück. Auch die Feuerwehr ist mit zwei Einsatzfahrzeugen vor Ort.