Ein Investor, der das Gebäude übernimmt, ist schon gefunden. Man steht in intensiven Vertragsverhandlungen, teilte Baur am Freitagmittag mit. Damit haben die Spekulationen um die Zukunft des defizitären Hauses vorläufig ein Ende.

Schon länger war klar, dass die Kaufwelt in der bisherigen Form keine Zukunft haben würde. Auch nach einer Umstellung auf den Schwerpunkt Mode liefen die Geschäfte nicht so wie geplant. In dem Unternehmen sind 230 Mitarbeiter beschäftigt.