Ein Spaziergänger teilte der Polizei am Dienstagnachmittag mit, dass er am Eingang des Biotops zwischen Redwitz und Marktgraitz, kurz vor der Rodach, einen Bagger feststellte, welcher Öl verliert. Vor Ort stellten die Polizeibeamten fest, dass ein Schlauch aus dem Unterbau des Baggers ohne Kennzeichen, bzw. Firmenschild, ragte. Dieser riss vermutlich ab, sodass das gesamte Hydrauliköl auslief. Vom Bagger aus war eine ca. 10 cm breite Ölspur zu sehen, welche bis in die Rodach führte. Die Polizei geht von Vorsatz aus, da einige Meter der Ölspur mit Erdreich "abgestreut" wurden. Das Landratsamt, sowie das Wasserwirtschaftsamt wurden über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt und die Freiwillige Feuerwehr Redwitz wurde zur Beseitigung der Ölspur hinzugerufen. Es erfolgte eine Entnahme von Gewässerproben. Bei einer Befragung von Bewohnern umliegender Häuser konnte der Eigentümer des Baggers ermittelt werden. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Boden- und Gewässerverunreinigung.