Einen Rückblick aufs vergangene Jahr mit Ausblicken auf 2020 gab Bürgermeister Jürgen Kohmann (CSU) bei der Jahresschlusssitzung am Donnerstagabend im Foyer der Adam-Riese-Halle. Im feierlichen Rahmen dieser Veranstaltung zeichnete er Bürgerinnen und Bürger aus, die in den vergangenen zwölf Monaten herausragende Leistungen auf kulturellem, politischem, handwerklichem oder sportlichem Sektor erbracht hatten.

In diesem Jahr sei vom Stadtrat wieder besonderes Augenmerk auf den Bereich der Kinderbetreuung und Bildung gelegt worden, sagte Kohmann. Die Entscheidung über einen Neubau der Kita der Evangelischen Kirchengemeinde sei gefallen, die Planungen seien abgeschlossen. Nun warte die Stadt auf den Förderbescheid der Regierung für dieses Vier-Millionen-Euro-Projekt.

Sanierung dauert mehrere Jahre

Die Generalsanierung der Adam-Riese-Schule (Grund- und Mittelschule) mit voraussichtlich 6,7 Millionen Euro Gesamtkosten sei angelaufen und werde wohl mehrere Jahre beanspruchen. Soeben habe der Stadtrat für alle Klassenzimmer berührungssensitive Bildschirme (Touchscreens) bestellt, die zum großen Teil über den Digitalpakt des Bundes finanziert werden. Die Sanierung des Schulhauses in Uetzing mit Anbau eines Hortes sei zugleich eine Stärkung dieses Schulstandorts. Im Schulhaus Unnersdorf sei eine zweite Hortgruppe eingerichtet worden, und in der Grundfelder Schule fanden die Schulleitung und das Sekretariat eine angemessene Heimat. Die Adam-Riese-Halle erhielt einen neuen Hallenboden, außerdem wurde hier der Brandschutz verbessert.

Ausgiebig ging der Bürgermeister auf die zahlreichen Projekte ein, die den Feuerschutz im Stadtgebiet verbessern. Das Ortsbild in Stublang sei durch die nun abgeschossene Bachufer- und Platzgestaltung aufgewertet worden. Das alte Schulhaus und der Betsaal in Romansthal werden derzeit komplett saniert, wobei die Dorfgemeinschaft kräftig mithelfe, fuhr Jürgen Kohmann fort. Das Gemeinschaftshaus in Uetzing mit Spiel- und Bolzplatz werde über ein europäisches Förderprogramm mitfinanziert; der Rohbau stehe bereits. In Wolfsdorf seien die Planungen für das Gemeinschaftshaus mit Kulturscheune abgeschlossen und der Bauantrag sei eingereicht.

Alte Darre bald wieder nutzbar

Die Sanierung der Alten Darre (Kleinkunstbühne der Kulturinitiative) sei im vollen Gang, berichtete der Bürgermeister. Er rechne damit, dass die Bauarbeiten im ersten Quartal 2020 abgeschlossen sein werden.

Über drei Millionen Euro seien in das Neubaugebiet in Unterzettlitz investiert worden. Dort seien insgesamt 32 Baurechte entstanden. "Die 24 städtischen Grundstücke sollen jungen Familien die Möglichkeit für den Bau eines Einfamilienhauses geben", hob der Bürgermeister hervor. Gute Gründe zum Feiern hatten die Staffelsteiner 2019 mehrmals. Ein einmaliges Erlebnis sei der Start der 30. BR-Radltour während des Altstadtfests im Juli gewesen.

Zweiter Bürgermeister Hans Josef Stich (CSU) hob die konstruktive Zusammenarbeit und das gute Klima im Stadtrat hervor - dieser gegenseitige Respekt werde hoffentlich im Kommunalwahlkampf erhalten bleiben. Er schloss mit einem Zitat von Antoine de Saint-Exupéry: "Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen."

Der Stadtrat würdigt Leistungen von Bürgern

Siegfried Hammrich wurde geehrt, weil er sich als Kreisbrandmeister und Kreisbrandinspektor besondere Verdienste beim Erarbeiten der Einsatzkonzepte für die ICE-Neubaustrecke erworben hat. Hans-Karl Hertel war für seine herausragenden Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung mit einer Dankurkunde des bayerischen Innenministeriums ausgezeichnet worden. Michael Kellner hatte von Landwirtschaftsministerin Kaniber die Bayerische Staatsmedaille für seine langjährige vorbildliche Waldbewirtschaftung erhalten. Simon Krappmann wurde dafür ausgezeichnet, dass er den besten Prüfungsabschluss als Mechatroniker (1,0) erreichte. Braumeister Karl-Heinz Wehrfritz hatte jeweils eine Goldmedaille für sein helles Vollbier und seinen Doppelbock beim "European Beer Star" erzielt sowie eine Silbermedaille für seinen Maibock. Paul Schramm von den Freihandschützen kam auf Platz 1 der Bayerischen Meisterschaften beim Bogenschießen im Freien und beim Compound-Schießen (Schüler A). Bernd Freisleben von den Kultur- und Freizeitfreunden erreichte den 3. Platz bei den Bowhunter Championships in den USA in der Einzelwertung und den 2. Platz in der Teamwertung; außerdem kam er auf Platz 3 bei der Regionalmeisterschaft im Traditional Recurve Bow (Senioren). Die Leichtathletinnen Sandra Nossek, Ulrike Hümmer und Petra Kurpanik (alle Traillauf) sowie die Leichtathleten Max Hübner (Speer- und Hammerwurf) sowie Tim Hübner (Hammerwurf) wurden für ihre im Lauf dieses Jahres erzielten Leistungen gewürdigt. Geehrt für ihre 2019 erreichten Titel wurden zudem folgende Frauen und Männer der TSV-Faustballabteilung: Stephan Leicht und Bernd Donath (beide als Trainer und Spieler) sowie Christoph Röll, Chris Döbereiner, Manuel Kestel, Leon Schirmer, David Uebelmann, Julian Seidel, Marius Kraus, Jule Donath, Pia Donath, Ulla Donath, Laura Hantke, Hanna Kießling, Eva Liebl, Paula Reißenweber, Leonie Sturm, Nadine Potzel, Stefanie Potzel und Annabel Steinböck.