"Seien wir mal ehrlich: Es hat Tage gegeben, wo wir früh nicht aus dem Bett wollten." Julius Jung (Klasse 10 e) fasste mit seiner Klassenkameradin Katja Müller ein paar Gedanken zum Abschied zusammen. Nach sechs Jahren - bei manchen auch etwas länger, gestand er grinsend - warteten am Freitagabend 112 Realschüler der Viktor-von-Scheffel-Schule ein letztes Mal gemeinsam in der bis auf den letzten Platz besetzten Schulaula gespannt mit ihren Angehörigen und geladenen Gästen auf die Zeugnisübergabe. "Wir haben aber auch viel Teamwork und Toleranz gelernt", ergänzten die beiden Zehntklässler, die sich im Namen ihrer Mitschüler bei Eltern, Lehrern und Schulpersonal bedankten.

Die Absolventen waren jedoch nicht die einzigen, für die es ein Abend des Abschieds von der Schule werden sollte. "Wenn Sie sehen wollen, wie pädagogisches Urgestein aussieht: Hier ist es", scherzte Rektor Gerhard Allert und bat die Lehrerinnen Ute Stegner und Claudia Müller für einen Blumengruß auf die Bühne. Nach 34 Jahren (Ute Stegner) und 35 Jahren (Claudia Müller) verlassen beide Lehrkräfte nun zum Schuljahresende die Realschule. "Sie beherrschte das Reich der Küche", beschrieb Allert die Lehrerin für "Haushalt, Ernährung und textiles Gestalten", Ute Stegner.

Bei Claudia Müller erwähnte der Rektor lobenswert ihre Tätigkeit als Beratungslehrerin und Personalratsvorsitzende neben dem Unterrichten in den Fächern Englisch und BwR. Auch für Gerhard Allert war es eines der letzten offiziellen Auftritte, sowohl als Rektor, als auch als Klarinettist. Gemeinsam mit Karl Keller an der Gitarre und Wolfgang Haßler am Keyboard spielte er voller Elan "petit fleur". Diese musikalische Darbietung, wie auch der zweimalige Auftritt der Schulband und das Keyboardstück von Carolina Widerspan (6e) lockerten die Abschlussfeier angenehm auf, die teils sichtlich nervösen jungen Damen und Herren der Abschlussklasse fanden etwas zur Ruhe.

"Es gab genug Steine, über die man stolpern konnte und die einen zu Fall bringen konnten", erinnerte Allert an die sechs Schuljahre, die nun beendet sind. Doch: "Alle 112 Absolventinnen und Absolventen haben die Abschlussprüfung bestanden und werden am Ende dieser Feierstunde ihr Zeugnis über die mittlere Reife in Empfang nehmen", lobte er die Zehntklässler unter dem Applaus der Gäste. Lobende Worte und ein Dankeschön fand er auch für den Elternbeirat mit Vorsitzendem Jürgen Dietz und für den Förderverein der Realschule der allein in den vergangenen sechs Jahren eine Summe von 20 000 Euro gespendet hatte. Viele Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben und der Kooperationspartner hatten den Weg in die Aula gefunden und zeigten so ihr großes Interesse an der Staatlichen Realschule.

Erneut Spannung: "Die Noten waren heuer richtig gut. Vor einem halben Jahr hatte ich als Schulleiter noch wacklige Knie", leitete Allert zum letzten Punkt über. Klassenweise wurden die festlich und elegant gekleideten jungen Damen und Herren auf die Bühne gebeten und erhielten das begehrte Zeugnis aus den Händen ihrer Klassenleiter.