Kronach (bu) Das neue Schuljahr hat gerade begonnen und es wird nicht lange dauern, bis die ersten Kinder merken, dass sie eine Leseschwäche entwickeln. Kein Wunder: Oft zu große Klassen und wenig Zeit für einzelne Kinder. Und ja: Kinder in Deutschland lesen im internationalen Vergleich schlecht. Für diejenigen, die noch stockend und stammelnd mit Wörtern kämpfen, ist es ziemlich deprimierend, wenn 25 Mitschülern ihnen beim Üben zu hören und sie womöglich auslachen. Es gibt einige Möglichkeiten, Kinder mit einer Leseschwäche zu fördern. Die Arbeitsgemeinschaft Mantrailing – Rettungshundestaffel & Therapiehundezentrum mit Sitz in Kronach hat dieses Problem erkannt und bietet jetzt ein Seminar an, indem so genannte „Lesehunde“ ausgebildet werden. Seit etwa zwei Jahren sind bereits LeseHund-Teams der Arbeitsgemeinschaft in Grundschulen der Region mit Erfolg aktiv.

Das nächste Seminar „LeseHund“ findet am Donnerstag, den 28.09.2017 von 19:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr in den Räumen der Tagespflege Marina Pompe, Seelmannstraße 1, Kronach statt. Anmeldungen nimmt der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Mantrailing, Manfred Burdich, entgegen (Telefon: 09261/739408 abends oder per E-Mail manfred.burdich@mac.com).

Die erstaunlichen Erfolge des Projektes „LeseHund“ sind mittlerweile allgemein anerkannt. Die Idee entstand vor etwa zehn Jahren in Amerika. Einmal wöchentlich besuchen dort ehrenamtliche Hundeführer eine Schule und geben den Kindern die Möglichkeit, „ihrem Hund“ an einem ruhigen Ort wie zum Beispiel einer Leseinsel oder einer Bibliothek vorzulesen. Der Hund hört dabei geduldig zu und er kritisiert nicht. Dem Kind tut es gut, den Hund zu streicheln und seine Nähe zu spüren. Ängste und Hemmungen, die durch Misserfolge beim vorlesen in der Schule entstehen, werden abgebaut und die Freude an Büchern wird entdeckt. Denn lesen zu lernen hat weniger mit Intelligenz zu tun, sondern mehr mit der Bewältigung von Ängsten. Wenn ein Hund, dem vorgelesen wird, „zuhört“, wird für das Kind die Umgebung unwichtig. Es fürchtet sich nicht, sondern es erlebt Freude und „Lernen“ findet statt. Der Begleiter lenkt die Erwartungshaltung weg vom Kind und bietet, mit dem Hund zusammen, dem Kind Unterstützung beim vorlesen. Lesehunde helfen Kindern, bessere Noten in der Schule zu erhalten, die Freude am Bücher lesen zu entdecken, ihre Lesefähigkeiten zu verbessern, die Angst vorm vorlesen zu verlieren und selbstsicherer im Umgang mit Hunden, aber auch mit Mitmenschen werden. Mehr Informationen zum Projekt LeseHund finden sich im Internet unter: http://www.lesehund.de oder auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft Mantrailing (www.arbeitsgemeinschaft-mantrailing.de).