Raspeln an den Kartagen in der Kuratie Neuengrün. - Auch im Jahr 2018 versäumten es die Neuengrüner Ministranten nicht, die "nach Rom ausgeflogenen Glocken" durch ihre Holzraspeln zu vertreten. Die sieben als Messdiener aktiven Mädchen und Buben hatten sich noch zwei baldige Nachrücker dazugeholt und starteten am Gründonnerstag nach der Ölbergsandacht, um die Christen in Neuengrün, Schlegelshaid, Wellesberg und Wellesmühle zum Angelus-Gebet und den Gottesdiensten zu rufen. Am Karfreitag und Karsamstag beginnt der Einsatz früh um sechs Uhr; das letzte Raspeln ist vor der Osternacht, in der dann zum Gloria wieder die Glocken läuten.