Für die zwei Kindergartengruppe hieß es im letzten Monat für eine Woche den Wald zu erkunden. Im Vorfeld erarbeiteten die Kinder zusammen mit Ihren Erzieherinnen Regeln, die im Wald zu beachten sind. Gut vorbereitet marschierten die Kinder täglich in den nahegelegenen Wald und sangen dabei das „Räuberlied“. Die Natur bot den kleinen mit Becherlupen bewaffneten Entdeckern zahlreich Spiel- und Erforschungsmöglichkeiten. Lager wurden aus Stöcken gebaut, die Wolfsschlucht erkundet und als Höhepunkt der Woche bekamen die Kinder Besuch vom zuständigen Förster Stefan Stirnweiß. Er ließ die Kinder den Wald mit verbundenen Augen entdecken und brachte ihnen spielerisch den Wald nahe. Auch ein Baum wurde gefällt und die Kinder durften die Jahresringe zählen, um das Alter des Baumes zu bestimmen. In den Gruppen wurden nach der Woche im Wald Plakate und Zeichnungen gestaltet und die Eltern durften im Waldtagebuch an den Erfahrungen der Kinder teilhaben.