Eine besondere Gelegenheit, über die Arbeit von Global Micro Initiative e.V. (GMI) zu berichten, hatte Vorstandsvorsitzender Tobias Schüßler beim diesjährigen Neujahrsempfang des Marktes Hösbach. Auf Einladung des Bürgermeisters Michael Baumann stellte Schüßler die Projekte der in Hösbach ansässigen Hilfsorganisation in Südostasien vor. Dabei hob er den großen Einsatz der ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins hervor und zeigte, dass GMI nicht nur spendenfinanzierte Mikrokredite vergibt, sondern durch Seminare, Aus- und Weiterbildungen den Teilnehmenden nachhaltig ein besseres Leben ermöglicht.
In einer kurzen Präsentation erläuterte Schüßler den Anwesenden GMI’s Arbeitsweise und die positiven Auswirkungen der Vereinsarbeit in Südostasien. Hierbei betonte Schüßler besonders die Bedeutung der Ehrenamtlichen, die sich gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern für ein besseres Leben der Menschen in Indonesien, auf den Philippinen und in Thailand einsetzen.
Am Beispiel Sopians, eines Kaffee-Rösters auf Indonesiens Insel Lombok, zeigte Schüßler zum Schluss, dass GMI’s Mikrokredite mehr sind als nur finanzielle Hilfen. „Sopian war aufgrund seiner körperlichen Behinderung aus der Gesellschaft ausgeschlossen. Er konnte nicht auf eine Universität gehen, hatte keine Ausbildung, keine Chance auf eine richtige Anstellung“, berichtete Schüßler. „2018 lernte Sopian bei einer kostenlosen Schulung, wie man Kaffee röstet. Mit Mikrokrediten und begleitenden Seminaren schaffte er es, ein eigenes Kaffeeunternehmen zu eröffnen. Heute verkauft er vier verschiedene Kaffee-Sorten - nicht nur in seinem Dorf auf Lombok, sondern sogar online.“
Trotz seiner Behinderung ist Sopian heute ein anerkanntes Mitglied seiner Dorfgemeinschaft und ermöglicht mit seinem Kleinunternehmen, dass die einheimischen Kaffee-Bauern faire Preise für ihre Bohnen erhalten. Doch Sopian tat noch mehr: Inzwischen bietet er auch Produkte anderer Kleinunternehmer in seinem Laden an und hilft ihnen so, ihren Umsatz zu steigern. Der Erfolg seines Geschäfts führte dazu, dass Sopian im Dezember sogar heiraten konnte. Dies wäre vor eineinhalb Jahren aufgrund seiner gesellschaftlichen Position überhaupt nicht denkbar gewesen. Dank Mikrokrediten und spendenfinanzierten Weiterbildungen kann Sopian jetzt nicht nur sich selbst und seine Eltern ernähren, sondern auch seine Frau und später noch seine Kinder.
„Wir danken Bürgermeister Michael Baumann und dem Markt Hösbach für die Einladung zum Neujahrsempfang und für die Möglichkeit, unsere Arbeit vorzustellen,“ fasst Schüßler zusammen. „Es war für uns Vorstandsmitglieder ein tolles Erlebnis, stellvertretend für unsere Unterstützer, Mitglieder und Ehrenamtlichen diese besondere Würdigung des Marktes Hösbach entgegenzunehmen.“