Geschichte des Bakkarat

Es ist noch nicht genau festgestellt, von welchem Land Bakkarat abstammt. Viele europäische Länder streiten darüber. Am häufigsten werden Frankreich oder Italien als Bakkarat Heimat genannt. Es ist wirklich schwer festzustellen, wo dieses altertümliche Spiel Bakkarat erschienen ist, weil es Arten in vielen Ländern gibt: in Spanien nennt man das ähnliche Spiel Punto Banko (eben diese Benennung kann man heutzutage in Kasino anstatt Bakkarat antreffen ), in Frankreich – “chemin de fer”(die Eisenbahn), in anderen Ländern – Neuner oder Macao.

Laut der berühmtesten Version über den Bakkarat Ursprung wurde es von dem Italiener Фальгуере erfunden. Auf italienisch bedeutet Bakkarat eine Null, das ist damit verbunden, dass der Wert der Karten von Zehnen bis Bildern dem Null gleich ist. Ursprünglich wurde Bakkarat im Mittelalter mit einem Tarot-Kartenspiel gespielt. In 1940 erschien das Spiel Bakkarat in Frankreich und diente lange Zeit dazu, Menschen der Oberklassen der Gesellschaft zu unterhalten.

Laut der Sage liegt dem Spiel Bakkarat ein etruskisches Ritual zugrunde. Es handelte sich um Anbetung von 9 Göttern. Das Ritual bestand darin, dass ein neunkantiges Würfel geworfen wurde, um das Schicksal von Jungfrauen zu bestimmen. Wenn einer Jungfrau 8 oder 9 zufielen, wurde sie zu einer Priesterin, wenn 6 oder 7 ausfielen, wurde sie verboten, an irgenwelchen religiösen Bräuchen teilzunehmen und wenn eine Zahl kleiner als 6 ausfiel, so sollte die Jungfrau im Meer ertrinken.


Bakkarat Regeln

Bakkarat ist ein aufregendes Kartenspiel, das fast in jedem Kasino zu finden ist. In Baccarat ist das Ziel, so nahe wie möglich an die neun zu kommen. Die Spieler setzen ihre Wetten in den Bereich auf dem Tisch, der für die Bank, den Spieler oder Unentschieden steht. Sowohl dem Bankier als auch dem Spieler werden zwei Karten ausgeteilt. Wenn entweder Spieler oder Dealer in der Casino Action 8 oder 9 Punkte erhalten haben, ist das Spiel zu Ende. Wenn weder Spieler noch Dealer 8 oder 9 Punkte haben, ist noch eine Karte zu ziehen.

Fast alle Spielkarten mit Ausnahme von Assen und Bildern entsprechen ihrem numerischen Wert. Asse zählen 1, Bilder und eine Neun - 0. Wenn Sie mehr als 10 Punkte erhalten haben, ziehen Sie die Zehnen ab. Dann haben Sie Ihre Punktzahl. Zum Beispiel, 5+9=14 wird für 4 gehalten, 4+6=10 wird für 0 gehalten. Es kommt manchmal vor, dass der Spieler 8 oder 9 sofort erhält. Solche Hand wird eine "Natürliche"genannt und der Spieler gewinnt sofort in diesem Fall. Ausser den Fällen, wenn der Dealer auch eine Natürliche bekommen hat. Ist das der Fall, so zieht man noch eine Karte, um zu bestimmen, wer der Gewinner ist.

Der Einsatz auf den Spieler zahlt 1 zu 1 aus. Ein Wetter, der auf den Bankier wettet, muss eine Provision von fünf Prozent bezahlen. Wenn Sie auf ein Unentschieden gesetzt haben, erhalten Sie beim Gewinn 8 zu 1.