Der Onlinehandel verzeichnet jährliche Zuwächse im zweistelligen Bereich und macht es den traditionellen Händlern immer schwerer. Sogar der letzten Domäne des Fachhandels mit persönlicher Beratung, in der Onlinekäufe nahezu ausgeschlossen waren, wachsen angesichts der Problematik langsam graue Haare. Vor Jahren zum veränderten Kaufverhalten befragt, negierte die Branche noch ein Händlersterben und ging von geringen Wachstumsraten der digitalen Konkurrenz aus. Nur wenige passten wie die Münchner Traditionsmarke Eder, die seit 2010 den Wäsche Online Shop Calida-Muenchen.de betreibt, ihr Angebot dem neuen Konsumverhalten an. Der Rest kämpft um's Überleben.

Geänderte Strategie der Wäschehersteller

Nahezu jeder Unterwäsche-Hersteller bietet seine Kollektionen längst nicht mehr nur im ausgewählten Fachhandel an, sondern betreibt zusätzlich einen Onlineshop. Bis vor ein paar Jahren war es der Damenwelt noch ausgesprochen wichtig, dass der neue BH anprobiert werden musste. Schließlich sollte nichts kneifen und der BH wie eine zweite Haut am Körper sitzen. Selbst Frauen mit unterschiedlichen Brustformen sind mittlerweile nicht mehr auf den Fachhandel und die Beratung angewiesen, denn die Hersteller liefern für jede Anforderung an die Wäsche die passende Lösung.

Große Auswahl anstatt nehmen was da ist

Gerade bei hochwertiger Unterwäsche und Dessous ist es für kleine Wäscheboutiquen nahezu unmöglich, von allen Modellen jede Größe lagernd zu haben. Zu groß ist das Risiko, dass man auf den Waren sitzen bleibt und somit viel Geld verliert. Schließlich kann jedes Modell auf Kundenwunsch bestellt werden. Ist man nun als Frau nicht mit den gängigen Größen gesegnet, muss man zwangsläufig auch in der Boutique bestellen anstatt den Liebsten am selben Abend noch überraschen zu können. Warum denn nicht gleich direkt online bestellen, ohne aus dem Haus zu gehen. Aus sämtlichen Kollektionen hat man die freie Auswahl und erspart sich noch dazu die Parkplatzsuche. Online-Shops punkten zudem mit schneller Lieferung, denn dieses Kriterium ist über 80% der Onlinekunden wichtig. Sowie auch die kostenlose Lieferung, die ohnehin vorausgesetzt wird. Sollte der BH wider Erwarten nicht perfekt sitzen, geht es kostenlos retour.

Kampf um den Preis - konventionelle Händler können oft nicht mithalten

Die Fachverkäuferin verdient mehr Geld als eine Einpackhilfe in einem Logistikzentrum. Wäsche-Shops im Internet nützen diesen Vorteil aus und ködern so ihre Kunden über den Preiskampf. Im krisengebeutelten Europa sind die Menschen gezwungen zu sparen - somit freut man sich, wenn die Dessous zum Jahrestag einige Euro weniger kosten.

Lediglich in Frankreich setzt sich der Trend nicht fort - Französinnen bevorzugen es nach wie vor, die edle Spitze auf der Haut zu spüren und verschiedene Modelle anzuprobieren, bevor sie sich entscheiden.