In einer Infoveranstaltung des Überparteilichen Wählerblocks (ÜWB) Dormitz hat der Vorsitzende Bruno Schmitt seine Wiederwahl angenommen.

In der Hauptversammlung am 17. März 2016 hatte Schmitt krankheitsbedingt gefehlt. Bei den damaligen Neuwahlen war Bruno Schmitt als Vorsitzender wiedergewählt worden ist – vorbehaltlich seiner Zustimmung. Bruno Schmitt nahm nun die Wahl an. Er verwies auf einen in der Zukunft notwendigen Generationenwechsel.

In der Infoveranstaltung im Schützenheim Dormitz berichteten Bruno Schmitt und Gregor Rauh, die beiden anwesenden der insgesamt vier ÜWB-Gemeinderäte, aus der Gemeindepolitik. Die jährliche Bürgerversammlung wird demnach erst im Herbst stattfinden, da der gemeindliche Haushalt erst im Mai verabschiedet worden ist. In der VG wurden die anderen Mitgliedsgemeinden Hetzles und Kleinsendelbach diesmal vorgezogen.

Bei der Sanierung der Johannesbrücke gibt es erneut keine Fortschritte.

Im Friedhof wird eine neue Aussegnungshalle/Leichenhaus gebaut, das im neuen Teil des Friedhofes erbaut werden soll, Zufahrt über die Schulstraße auf Höhe des jetzigen Containerstandortes. Die Baukosten von 250.000 Euro versetzen die Versammlung in Erstaunen, sie erscheinen sehr hoch.

Vorsitzender Bruno Schmitt hat für den ÜWB ein Schreiben des Bürgermeisters erhalten, in der auf eine mögliche 875-Jahr-Feier von Dormitz im nächsten Jahr hingewiesen wird. Der ÜWB ist eingeladen, sich aktiv an der geplanten Dorfmeile zu beteiligen. Die Versammlung spricht sich einmütig dafür, sich mit einem Weinstand zu beteiligen.

Die Versammlung beschloss, dass der ÜWB das Sommerferienprogramm der Gemeinde wieder aktiv unterstützen wird. Geplant ist ein Kegelnachmittag mit Imbiss in der Mehrzweckhalle.