Ballwieser & Rinkes:
SchneeWehen
ars vivendi

SL

Ein Brand im Wirtshaus hat seine Wurzeln weit in der Vergangenheit des beschaulichen Dörfchens bei Roth.
An Halloween entdecken Jugendliche Rauch aus dem leersteheden Wirtshaus, in das möglicherweise Asylanten einziehen sollen. Die Feuerwehr findet beim Löschen eine unbekannte weibliche Leiche. Die Schwabacher Mordkommission steht vor schwierigen Ermittlungen. Noch dazu werden unter einem Walnussbaum zwei Babyskelette gefunden. Der Nürnberger Kommissar Mike Ziegler geht dem Selbstmord einer Krankenschwester vom Dach des Südklinikums nach. Die Tote hat auf einen Zeitungsbericht vom Brand "mea culpa" geschrieben, aber sonst keinen Abschiedsbrief hinterlassen. Ziegler geht von einem Zusammenhang aus und unterstützt die Schwabacher um Stefan Simpel. Er und sein Team kämpfen in der Vorweihnachtszeit auch noch mit einem Ekel von kommissarischem Chef. Nur wenige alteingesessene Dorfbewohner arbeiten mit der Polizei zusammen, besonders die Familie des Zweiten Bürgermeisters und potenziellen Landratskandidaten mauert. Eine Dienstreise Simpels zu seinem italienischen Kollegen in Trient bringt Licht in das Dunkel. - Dieser Krimi arbeitet mit den bekannten Versatzstücken der Lokalkrimis. Um die eigentliche Tat und deren Ermittlung sind mehrere Handlungsstränge aus dem Privatleben der Polizisten gesponnen. Von Fahrten mit Sommerreifen bis zur Begegnung mit einem weiblichen Schachfan. Diverser Zoff auf der Dienststelle wegen des arroganten Vorgesetzten ist eingeschlossen. Dadurch, dass das Autorenpaar Auszüge aus einem zuerst nicht einordenbaren Text einstreut, ahnt der Leser spätestens ab dem Selbstmord, wohin die Lösung gehen könnte. Gerade aber dadurch entsteht eine besondere Spannung.
Pauline Lindner