Königsproklamation in Schönbrunn im Steigerwald

Schönbrunn. Zur 64. Königsproklamation mit Hubertusmesse lud der Schützenverein Hubertus Schönbrunn ein. Der Festabend begann mit den Böllerschützen aus Schönbrunn und dem Abholen der amtierenden Majestäten. Nach dem Marsch zur Kirche mit der Blaskapelle Untersteinbach und den Schützenabordnungen der Nachbarvereine wurde die Hubertusmesse von Ehrenmitglied Herrn Pfarrer Georg Lohneiß zelebriert. Er bedankte sich bei den anwesenden Vereinen und machte bei seiner Predigt darauf aufmerksam wie wichtig es ist füreinander da zu sein. Mitgestaltet wurde die Messe von den Jagdhornbläsern Ebrachgrund. Nach der Kirche ging es dann im Fackelzug wieder zurück zum Schützenhaus.

Erster Vorstand Andreas Losgar begrüßte die befreundeten Schützenvereine und die anwesenden Gäste und führte dann durch den Abend bei dem die „Lustigen Reichmannsdorfer“ für die musikalische Unterhaltung sorgten. Die Entthronisierung der Majestäten erfolgte durch die 1. Bürgermeister Heinrich Taler aus Burgwindheim und Armin Postler aus Lauter. Bei der anschließenden Krönung der neuen Majestäten, die Bürgermeister Georg Hollet übernahm gab es doch einige Überraschungen. Schützenkönigin mit einem 155,2-Teiler wurde Nüßlein Kerstin. Vizekönigin wurde Losgar Silke mit einem 291,2-Teiler. Bei den Herren verteidigte Hollet Andreas seinen Titel mit einem 197,8-Teiler. Sein Vize wurde mit einem 257,9-Teiler Bürgermeister Hollet Georg. Bei der Jugend holte sich Remki Raphael mit einem 594,6-Teiler vor Winkler Corinna die Königswürde.

Beim Ortsvereinsschießen holte sich der Kapellenverein Oberneuses erneut den Wanderpokal vor den Jagdhornbläsern Ebrachgrund und der Theatergruppe Schönbrunn.

Bildunterschrift:
Stehend von links: Bürgermeister und Vizekönig Hollet Georg, Schützenkönigin Nüßlein Kerstin, Schützenkönig Hollet Andreas, Vizekönigin Losgar Silke, 1. Vorstand Losgar Andreas,
Vorne: Jugendvizekönigin Winkler Corinna, Jugendschützenkönig Remki Raphael