JHV 2015 des VdK-OV Kirchehrenbach
Der 1. Vorsitzende des Ortsverbandes, Werner Löblein, konnte am 26.04.2015 trotz strahlenden Sonnenschein zahlreich Mitglieder und Freunde im Landgasthof „Zur Sonne“ in Kirchehrenbach zur Jahreshauptversammlung willkommen heißen. Sein besonderer Gruß galt dem 2. Bürgermeister der Gemeinde Kirchehrenbach, Michael Knörlein und den Gemeinderäten Ulrike Götz und Johannes Schnitzerlein, sowie dem Stellv. Kreisvorsitzenden des VdK- Kreisverband Forchheim Anton Hammer. Den verstorbenen Mitgliedern wurde anschließend ein stilles Gedenken gewidmet.
Am VdK kommt man früher oder später nicht vorbei, mit diesen Worten begann der erste Vorstand Werner Löblein seinen Bericht, wenn man Hilfe und Unterstützung in Anspruch nehmen will oder muss und man sich durch Gesetzesvorgaben und Regelungen kämpft. Sein Respekt geht an all die, die für diese soziale Arbeit Zeit und Kraft bereitstellen!
Die Jahreshauptversammlung ist auch Anlass, auf das vergangene Jahr, zurückzublicken und ein Resümee der hinter liegenden Verbandsarbeit zu ziehen.
Über 9100 Mitglieder schenken ihr Vertrauen dem VdK Kreisverband-Forchheim mit seinen 43 Ortsverbänden.
Der OV-Kirchehrenbach hat heute aktuell 160 Mitglieder, und mit jedem neuen Mitglied wächst die politische Schlagkraft des Ortsverbandes und somit die Möglichkeit für die Anliegen der Mitglieder Gehör zu finden.
Die neue gewählte Vorstandschaft will und muss sich noch breiter aufstellen, so wird zum Beispiel noch eine Person als Frauen- und Behindertenbeauftragte zur Unterstützung gesucht, um auch hier eine anständige Betreuung dieser Mitglieder gewährleisteten zu können.
Alleine von Mitgliedsbeiträgen und Spenden kann der Ortsverband nicht überleben. Hinzu kam das im letzten Jahr bei der Haussammlung „Helft Wunden heilen“ nur 4 Sammler gefunden werden konnte. Der Wunsch für 2015 sei das sich mindestens 10 von 160 Mitgliedern für die Haussammlung zur Verfügung stellen.
Ein Tagesausflug nach Bad Kissingen ist am 06.06.2015 geplant.
Nach den Sommerferien in Richtung Herbst, wird eine Info Veranstaltung zu den Themen Pflege- und Sterbeversicherung geplant. Ebenso soll der VdK auch den jüngeren Bürgern näher gebracht werden.
Die Schriftführerin Nicole Postler fasste in ihren Bericht nochmals die letzten Aktivitäten und Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres 2014 zusammen und ging nochmals ausführlicher auf die Adventsfeier 2014 ein.
Der Kassier Markus Pieger berichtete über den Kassenstand zum 31.04.2014 sowie über Ausgaben für Geburtstage und Jubiläen, Krankenbesuche, Weihnachtsbesuche und Grabschalen für verstorbene Mitglieder. Weitere Ausgaben waren die Verzehrbons bei der Adventsfeier und die Jahreshauptversammlung 2014, an denen jedes anwesende Mitglied einen Verzehrbon erhielt. Somit kam ein Großteil des Mitgliedsbeitrages den Mitgliedern direkt wieder zugute.
Der Stellv. Kreisvorsitzende, Anton Hammer, bedankte sich für die Einladung. Nach einer kurzen Vorstellung zu seiner Person informierte er über interessante Zahlen aus dem Kreisverband.
Anton Hammer ging außerdem kurz darauf ein, wie wichtig eine hohe Mitgliederzahl für den VdK sei. Der VdK sei nicht nur eine Anlaufstelle in der Sozialrechtsberatung, der Verband habe inzwischen auch eine große Lobby in der Sozialpolitik. Viele soziale Verbesserungen (Rente mit 63, Mütterrente, Erwerbsminderungsrente etc.) seien auch auf Drängen des VdK in den neuen Koalitionsvertrag aufgenommen worden.
Ebenso verwies er auch auf die Bedeutung des Ehrenamtes innerhalb des Verbandes.
Der Gemeindevertreter und zweite Bürgermeister Michael Knörlein lobte Harmonie und Gemeinschaftssinn. Er bedankte sich im Namen der Gemeinde und wünschte der Vorstandschaft des Ortsverbandes weiterhin viel Kraft und Engagement für die angestrebten Ziele, was auch im Interesse der Gemeinde ist.