Wer kennt sie nicht? Unsere Ministranten. Sie begleiten uns während des gesamten Gottesdienstes.
Sie bringen die Gaben zu Beginn der Gabenbereitung zum Altar, reichen dem Pfarrer Wein und Wasser in den Kännchen. Bei der Wandlung klingeln sie mit den Schellen, halten die Bücher. Bei Festlichkeiten tragen sie auch mal, die Fahnen und das Kreuz . Dies sind nur wenige der vielen wichtigen Aufgaben, die ein Messdiener hat.
Es ist mit das erste Ehrenamt, das ein Kind ausführt. Eine Aufgabe, in der Disziplin und Ordnung herrschen muss. Aber ohne dies geht es nicht. Wichtig ist hier auch die Unterstützung durch das Elternhaus. Es ist ein wesentliches Fundament, ohne dessen dieser Dienst am Altar fast nicht möglich ist.
Stolz kann die Pfarrgemeinde St. Petrus in Ketten in Burkardroth auf 22 Ministranten zurückgreifen. 13 Jungs und 9 Mädchen verrichten derzeit ihren Dienst während der Gottesdienste.
Aber nicht nur während der Gottesdienste sieht man diese Mädchen und Jungs zusammen. Durch die gute Betreuung durch Stephan Erb, Lissi Wehner und Thomas Rottenberger werden im Laufe des Jahres viele gemeinsame Aktionen angeboten. Vor ein paar Wochen erst gab es ein Fußballturnier in Premich, an dem unsere Minis teilgenommen haben. Jedes Jahr wird von Frauenroth in die Heimat Burkardroth gewandert. Dieser Nachmittag klingt meist mit einem Pizzaessen aus.
Eine Radtour zum Minigolfen nach Bad Bocklet stand z.B. im vergangenem Jahr auf dem Programm. Für die Pfingstferien ist bereits schon der Totnantsberg für ein gemeinsames Zeltlager gebucht.
Auch unterstützen die Minis bei der Sternsingeraktion oder beim Osterklappern.
Langeweile kommt bei diesen aktiven Mädchen und Jungs sicher nicht auf.

Beim Vorabendgottesdienst am 11. März 2017 konnte Herr Dekan Hartmann fünf neue Ministranten begrüßen. Festlich wurden sie an diesem Abend in ihr Amt eingeführt. Da es viel interessanter und spannender ist zu dienen, anstatt nur in der Bank zu sitzen, war ein Hauptgrund von Theresia bei den Minis einzusteigen.
Jana und Ina finden zum Beispiel den Pfarrer so toll und die Gemeinschaft zwischen den Minis.
Bei Aaron und Noah ist es fast Tradition dieses Amt zu übernehmen. Ihre beiden größeren Brüder sind schon seit ein paar Jahren feste Stützen während der Gottesdienste. Zusammen sind die vier auch für die Einteilung der Mädchen und Jungs zuständig. Dies ist keine einfache Aufgabe, denn der feste Plan wird oft durcheinander gemixt. Zum Glück gibt es in der heutigen Zeit WhatsApp-Gruppen, die diese Einteilung sehr erleichtern.

Leider musste Dekan Hartmann auch einige Kinder verabschieden. Mit den Jahren ändern sich die Interessen oder schulbedingt lässt es sich zeitlich nicht mehr einrichten. Vielen herzlichen Dank an Eva und Hannah Warmuth, Lilli Schönhöfer, Marie Lindenau, Lukas Rottenberger, Julian Saam und Maximilian Zink für die vergangenen Jahre, die hoffentlich in Erinnerung bleiben.
Ministranten werden immer wieder gesucht. Ab Kommunion ist es möglich dieses Ehrenamt auszuführen. Die Pfarrei freut sich auf jeden Neuzugang. Einfach mal vorbei kommen und schnuppern.