In Feierlaune und vor vollem Haus präsentierten sich am frühen Sonntagabend des 10. Januar die 50 Mitwirkenden der „Musikalischen Einweihungsfeier“ im Sängerheim des Liederhort Gaustadt ihrem zahlreich erschienenen Publikum.

Der Chor „klangArt“ des Liederhort 1874 Gaustadt e.V. eröffnete mit seinem Erkennungslied „Die Leineweber“ den ersten Teil des bunten und abwechslungsreichen Programms, durch den Frank Wilke führte. Das Lied steht für eine enge Verbindung zur Historie des Gesangvereins als Männerchor der Baumwollspinnerei ERBA. „klangArt“ präsentierte Chorklassiker aus mehreren Epochen vom Frühbarock („Mit Lieb bin ich umfangen“) bis in die Gegenwart („Weusd a Herz hast wia a Bergwerk“).

Der „Wohnzimmerchor Priesendorf“ setzte im Anschluss einen deutlichen Akzent auf moderne internationale Pop-Arrangements für Chöre wie „Run To You“ von den Pentatonix aus den USA oder „Gabriellas Sång“ aus Schweden. Auch aktueller deutscher Pop kam mit „Ich lass für dich das Licht an“ von Revolverheld nicht zu kurz.

Beide Chöre, die beide von Elisabeth Rumer geleitet wurden, schlossen den ersten Block mit zwei gemeinsamen Liedern.

Nach der Pause kam der neue Mieter, die „Big Wabbit Band“ zum Zug. Unter Leitung von Matthias heizte die Big Band, deren Mitglieder aus ganz Franken zusammenkommen, dem Publikum mächtig ein.
Hier wechselten sich aktuelle Jazz-Arrangements von Bob Curnow und Quincy Jones („Every Summer Night“, „Walk, Don't Run“) mit Klassikern wie „I Love Paris“ von Cole Porter ab.

Die Veranstaltung stellte laut Aussage einiger befragter Gäste ein Highlight im Gaustadter Veranstaltungskalender dar. Auch die breite Palette des Programms kam beim Publikum gut an, was die Veranstalter zu weiteren Konzerten dieser Art ermutigt.