72 Stunden lang für das Gemeinwohl, für die Jugend und ein klein wenig auch für sich selbst organisieren, verwirklichen und sich am Ergebnis freuen, da war die katholische Jugend um Nicole Krump und Katharina Schmidt mit Eifer dabei. Unterstützt wurden sie durch die Firmlinge, die ebenfalls voll dabei waren. Sie hatten sich für die Variante „Do it“ entschlossen, bei der sie sich selber ein gemeinnütziges Projekt überlegt und bearbeitet haben. Mit diesem Projekt zeigen die Jugendlichen ihren Platz in der Pfarrei und beweisen, was sie alles können und das 72 Stunden lang, das soll mal einer nachmachen.
Die Jugend in Wallenfels ist eigentlich sehr aktiv, nicht nur als Organisation der Kath. Jugend, sondern auch in anderen Jugendgruppen. Doch so aktiv und rührig sie auch sind, der Jugendraum hat seine besten Jahre schon lange hinter sich gelassen. Die alten durchgesessenen Couch waren trist und die alte Bar ziemlich unansehnlich. Der Teppich auch nicht mehr neu und die sonstige Einrichtung? Naja genauso. Und deshalb wurde geplant, organisiert und schließlich mit vereinten Kräften gestartet. Erst als der Raum komplett ausgeräumt war, bemerkte man das ganze Potential, das eigentlich in ihm steckte. Die alten Tapeten wurden entfernt und durch grüne und weiße Farbe ersetzt. Die Bar bekam eine neue schöne Platte und der Spieleschrank wurde endlich repariert. „Aus alt mach neu“ war das Motto, denn Geld für neue Möbel hatte man nicht und das war auch nicht der Sinn der Aktion. Nur die alten Sitzmöbel wurden entsorgt, jedoch nicht ohne vorher die Kissen wiederzuverwenden. Durch selbstgenähte Überzüge erhielten sie neuen Glanz und werden nun auch im renovierten Raum gebraucht. Eine tolle, große Sitzecke entstand mit Europaletten und eben diesen neuüberzogenen Sitzkissen. Heimelig und kuschelig, toll zum Relaxen und Zuhören, so präsentiert sich die Couch nun. Auch die Stühle erhielten ein neues Kleid. Bunte Farben prägen auch hier das Bild, nachdem der Stoff mit viel Elan neu festgetackert wurde. Der reparierte Spieleschrank passte jetzt super zum neuen Spieletisch, der abgeschliffen und neu lackiert auf seinen Einsatz wartete. Es war ziemlich alles neu geworden und doch konnte man so vieles wieder verwenden. Nur Kleinigkeiten machen manchmal ein ganz anderes Bild. So wie die neuen Rollos an den Fenstern.
Der Jugendraum soll nun ein Treffpunkt für alle Jugendlichen werden. Als offener Jugendtreff wird er geführt und Nicole Krump und Katharina Schmidt mit ihrem Team hoffen, dass der Umbau und die Erneuerung eine Inspiration sein werden, um auch wirklich viele Jugendliche für die gemeinsamen Stunden und Unternehmungen zu begeistern.
Natürlich war es nicht leicht, das alles innerhalb von 72 Stunden zu bewältigen. Mehr oder weniger wurde an drei Tagen jeweils 24 Stunden voll durchgepowert. 12 Kinder und Jugendliche waren am Projekt beteiligt und stolz auf ihr Ergebnis. Gemeinsam kann man viel schaffen, der Zusammenhalt und das Gefühl, Teil eines großen Ganzes zu sein, macht schon die Kleinsten stolz. Doch ohne Sponsoren und Spendern geht es natürlich nicht. Deshalb sagen alle ein herzliches Vergelt’s Gott an die Wallenfelser Firmen, Privatpersonen und die erwachsenen Helfer und Helferinnen, die Material, Maschinen und das Knowhow zur Verfügung gestellt haben. Allen, die für Essen und Trinken gesorgt, mit Geldspenden unterstützt und in sonst einer Weise geholfen haben, ebenfalls ein großes Dankeschön.