Am Samstag, 20. und Sonntag, 21. September feiert das Gerätemuseum des Coburger Landes sein 29. Museumsfest und lädt alle Besucher an beiden Tagen von 10 Uhr bis 18 Uhr zum unterhaltsamen und vergnüglichen Verweilen in der ehemaligen Gutsschäferei ein.

Die Arbeitsgruppe des Museums untermalt die diesjährige Sonderausstellung "Sauerkraut und Ketchup" - Ein Streifzug durch drei Jahrhunderte Vorratshaltung mit Vorführungen, die das vergangene Wirtschaften auf dem Land wieder zum Leben erwecken und die Arbeitsleistung früherer Generationen veranschaulichen. Sowohl Erwachsene als auch Kinder können sich nicht nur den süßen Duft von Äpfeln beim Saftpressen und den typischen Geruch frisch geschnittenen Krauts beim Einschneiden um die Nase wehen lassen, sondern sich aktiv an den Herstellungsprozessen beteiligen und diese mit allen Sinnen nachvollziehen. Passend zur Jahreszeit wird Getreide gedroschen; das Heulen der Sirene, gefolgt vom Tuckern des Traktors und dem Rattern der Dreschmaschine zieht Besucher magisch an. Der massige Kartoffeldämpfer stößt weiße Schwaden aus und verheißt frische Kartoffeln, die wahlweise mit Bratheringen, marinierten Heringen oder Quark angeboten werden.
Fans historischer Landfahrzeuge finden angesichts alter Traktoren verschiedenster Marken und Baujahre rasch Gleichgesinnte zum Erfahrungsaustausch und werden sich am Oldtimer-Corso erfreuen, der am Sonntag um 14 Uhr an der Schäferei startet, durch den Ortskern von Ahorn und zurück zum Ausgangspunkt führt.
Anlässlich des Museumsfestes präsentiert das Gerätemuseum dank der Unterstützung mehrerer heimischer Feuerwehren mit der Ausstellung "Spritzen, Helme, Feuerhaken" erstmals Feuerwehroldtimer und -Ausrüstung aus dem Coburger Land um 1900.
Eine weitere Sonderaktion bietet Ewald Truckenbrodt, Baumwart im Verein für Gartenbau und Landschaftspflege Untersiemau: Er zeigt über 50 alte Apfel- und Birnensorten aus Nordfranken und Südthüringen, deren Hölzer und Produkte ihrer Verwendung. Darüber hinaus dürfen Interessierte gerne eigene Äpfel und Birnen zur Sortenbestimmung mitbringen und sich vom Fachmann beraten lassen.
Natürlich sorgen die museumspädagogischen Fachkräfte auch dieses Jahr für ein kostenfreies Kinderprogramm. Unsere jüngeren Besucher können beim Basteln zauberhafter Bilder aus Naturmaterialien ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihr handwerkliches Geschick beim Bau von robusten Holztraktoren unter Beweis stellen.
"Das Rädchen, das knurret, die Spule, die surret, der Faden enteilet, der Fuß nimmer weilet ..." - Die Fertigkeit des Spinnens galt über Jahrhunderte als Maßstab für den Fleiß und die Sorgfalt einer Frau und übt noch heute eine eigentümliche Faszination aus, wenn aus einzelnen feinen Fasern wie durch Zauberhand ein haltbarer Faden entsteht, wie es die Damen der Spinngruppe gekonnt zu demonstrieren wissen.
Freunde der Blasmusik dürfen sich auf Sonntag freuen, an dem ab 14 Uhr die Schorkendorfer Musikanten unter freiem Himmel aufspielen.
An beiden Tagen umrahmen ausgesuchte Händler und Handwerker das mannigfaltige Programm mit ihrem Angebot an delikaten Köstlichkeiten, ausgefallenen Textil- und Wollprodukten, zweckmäßigem Haushalts- und Gartenbedarf so wie apartem Glas-, Holz- und Steinschmuck.
Für kulinarischen Genuss sorgen die Landfrauen mit Federweißem und Zwiebelkuchen frisch aus dem Museumsbackofen; ihre reich belegten Quark- und Schmalzbrote stillen den kleinen Hunger zwischendurch. Die Gaststätte Schäferstuben bietet neben Kaffee und Kuchen auf vielfachen Besucherwunsch hin wieder ihren deftigen Lamm-Bohnen-Eintopf an. Coburger Bratwürste, frisch vom Rost, Bier vom Fass und weitere Getränke runden das Angebot ab.
Genießen Sie eine abwechslungsreiche, anregende Zeit in den Gebäuden der alten Schäferei und auf dem Gelände unseres barocken Ensembles, stärken Sie sich in der heimeligen Gaststube oder im idyllisch gelegenen Biergarten mit Blick auf die Veste Coburg - lassen Sie es sich bei uns rundum gut gehen. Das Team des Gerätemuseums freut sich auf Ihren Besuch und heißt Sie herzlich willkommen!

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 2,- Euro, Kinder und Mitglieder des Fördervereins haben freien Eintritt.


Simone Metzner, Gerätemuseum Ahorn