Vom 20. - 21. September 2014 führte die Feuerwehr Ebersdorf einen Berufsfeuerwehrtag für Jugendfeuerwehren durch.
Daran nahmen die Jugendgruppen der Gemeinde Ebersdorf, Grub am Forst und Ahorn teil.
Zu Beginn früh um 8 Uhr wurden die Jugendlichen in sechs Gruppen eingeteilt, beim darauf folgenden Frühstück lernte man sich dann auch näher kennen. Als erstes war der Ausbildungspunkt "Fahrzeugkunde" dran, damit die Jugendlichen sich auf den Fahrzeugen zurecht finden mit denen sie später "Einsätze" fuhren. Die Einsätze wurden mit je drei Gruppen durchgeführt.

Als Fahrzeuge standen zur Verfügung:
LF 16 Ebersdorf
LF 16 Grub am Forst
GW-Licht Grub am Forst
TSF Grossgarnstadt
TSF Kleingarnstadt
LF 8/6 Frohnlach
MZF Ahorn

Der zweite Ausbildungspunkt war ein "Durchgang der Atemschutzübungsanlage" allerdings ohne schweren Atemschutz. Danach folgte der erste Einsatz "Brandmeldealarm der Frankenlandhalle", dabei wurde die Funktion einer Brandmeldeanlage erklärt. Nach einer Stärkung zur Mittagszeit stand eine Großübung für alle 6 Jugendgruppen an, es wurde ein "Verkehrsunfall mit Gefahrgut und Brand" gefahren.
Dabei mussten ein auslaufender Kanister abgedichtet, "Gefahrgut" gebunden, vier Verletzte Personen in einem Gebäude gesucht und ein Brand mit Hitzeschutzanzügen gelöscht werden. Auch die Versorgung von Verletzten, z.B. Verbände anlegen, musste von den Jugendlichen durchgeführt werden.

Am Feuerwehrhaus in Ebersdorf zurück wartete der nächste Ausbildungspunkt"THL - Rettungssatz".
Hier wurde den Jugendlichen das Vorgehen bei einem Verkehrsunfall erläutert und der Umgang mit dem Rettungssatz gezeigt. Als nächstes kam für drei Gruppen der Einsatz "PKW-Brand". Hier mussten zwei C-Rohre vorgenommen und zwei Verletzte gerettet werden.

Anschließend gab es Abendbrot, einen deftigen Chillitopf, gekocht in einem Dreibein. Dann kam für die nächsten drei Gruppen der Einsatz "PKW-Brand". Später am Abend kam dann für jeweils drei Gruppen der Einsatz "Vermisste Person nach Verkehrsunfall". Hier musste die Gegend, auch mit Hilfe von Wärmebildkameras, abgesucht und ein Landeplatz für einen Rettungshubschrauber hergerichtet und ausgeleuchtet werden. Danach gönnten die Betreuer den Jugendlichen ein paar Stunden Ruhe bevor kurz vor 6 Uhr am nächsten Morgen ein Alarm die Jugendlichen aus dem Schlaf riss. Am Sportstadion in Ebersdorf wurde ein Brand gemeldet aber es war dann doch nur ein "Irrtum des Meldenden". Gemeinsam wurde nach diesen letzten Einsatz die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wieder hergestellt und das Feuerwehrhaus gereinigt bevor ein spannender, ereignis- und lehrreicher 24 Stunden-Berufsfeuerwehrtag zu Ende ging.

Ein GROSSES Dankeschön an die Feuerwehr Ebersdorf für die Planung, Durchführung und Bereitstellung des Gerätehauses.