Oberfranken ist mehr als Bier und Bratwurst, sagt Norbert Heimbeck, Geschäftsführer des Vereins Genussregion Oberfranken. Rund 500 Metzger und 400 Bäcker produzieren gemeinsam mit etwa 170 Brauern, 500 Brennereien und knapp 10.000 landwirtschaftlichen Betrieben eine kulinarische Vielfalt, die europaweit einzigartig ist. Der Verein setzt sich seit 2007 für die Erhaltung und Weiterführung dieser kulinarischen Überlieferungen ein. Die Brücke zwischen Tradition und Moderne schlägt der Verein mit dem Oberfranken-Burger.

Gewolftes Fleisch zwischen zwei Brötchenhälften gilt als eine Art Nationalgericht der Amerikaner und hat längst die Teller der Welt erobert. Dass man das beliebte Fastfood kulinarisch aufs höchste Niveau heben kann, bewiesen die Teilnehmer des Wettbewerbs am Montag in der Küche des Museumspädagogischen Zentrums im Mönchshof: Fleisch von ausgesuchter Qualität, handwerklich erzeugte Brötchen, liebevoll komponierte Soßen - all das vereinte sich zu Gerichten, die begeistern.

Acht Finalisten zauberten in der Küche - und am Ende hatte Benedikt Kraus aus Haig bei Stockheim die Nase vorn: Seine Kreation aus Kalbfleisch mit Ziegenkäse und Birnen im Brioche-Brötchen macht ihn zum kulinarischen Überflieger.

Mehr zum Wettbewerb und den Ideen der kreativen Köche lesen Sie hier.