Früher sagte man Mittelbeschaffung dazu; heute heißt das Fundraising: In der Untersteinacher Kirchengemeinde hat ein eigens dafür gegründetes Team viele Überlegungen angestellt, wie die Finanzierung der Kantoratssanierung geschultert werden kann. Das neueste Ergebnis: Ein immerwährender Kalender, der über das Jahr 2015 hinaus in den Haushalten Platz finden kann.

Wein, Nudeln, Tee, Marmelade und sogar Taschen mit dem neuen Kantoratslogo haben die Untersteinacher geordert, um aus dem Verkauf den Eigenanteil an dem Millionen-Projekt schultern zu können. Auch Flohmärkte werden organisiert. Und natürlich Veranstaltungen im Kontorat und in der St.-Oswaldkirche. So gibt Heiner Beyer an jedem letzten Sonntag im Monat Orgelkonzerte, an die sich ein Sektempfang anschließt.

Konzertreihe

Hinzu kommen Konzerte von Gastkünstlern. Nach dem Puro Tango mit Clementina am 18. Januar bietet das klingende Kantorat am 11. März ein Konzert mit Melanie Dekker und Band sowie am 9. Mai "Freche Chansons" mit Roman Söllner.

"Einen Kalender könnte man auch machen", hatte Detlef Kühl als Mitglied des Fundraising-Teams im vergangenen Jahr vorgeschlagen - und die Umsetzung dann selbst in die Hand genommen.

Der inzwischen 72-Jährige, der früher die Mainleuser Schule leitete, ist begeisterter Heimatforscher und an Geschichte ebenso interessiert wie an Kunstgeschichte. Die Themenauswahl in der St.-Oswald-Kirche fiel auf die Emporengemälde, ein besonderes und gleichermaßen geheimnisvolles Ausstattungsmerkmal des Gotteshauses. "Das war in früheren Zeiten eine Art Bilderbibel", erklärt Detlef Kühl. "Wohl auch zur Ausbildung der Konfirmanden, die damals noch nicht so fit im Lesen und Schreiben waren", ergänzt Pfarrer Wolfgang Oertel.

Die nach den Einbau der heutigen Emporen wohl im 17. Jahrhundert angebrachten Malereien können derzeit noch keinem Künstler zugeordnet werden. Wolfgang Oertel und Detlef Kühl möchten das aber ändern - zumal die Wissbegierde des Kauerndorfer Heimatforschers während der Arbeit am Kalender doch enorm gestiegen ist. Denn: In St. Oswald finden sich auch Darstellungen, bei denen die Bibelpsalm-Zuordnung fehlerhaft oder komplett falsch ist. Hat da etwa der ausführende Künstler gepatzt und niemand hat es bemerkt?

Neue Vorhaben

Denkbar ist es auch, dass künftig alle Emporenbilder für einen neuen Kirchenführer erfasst werden. Detlef Kühl hat dazu die Vorlage geliefert. Und wenn es nach Pfarrer Wolfgang Oertel geht, werden auch die Emporen bilder im Altarbereich mit Bibelstelle und Vers ergänzt...

"Das Jahr unter Gotteswort", wie der immerwährende Kalender betitelt ist, beinhaltet zwölf Bilder "mit den wichtigsten Glaubensaussagen", wie es Detlef Kühl formuliert, und folgt dem Kirchenjahr. Jedes der Blätter zeigt neben dem Emporen bild die zugehörige Bibelstelle, die dann auch ausformuliert niedergeschrieben ist.

Zwei Tage lang hat sich Detlef Kühl Zeit genommen, um die Emporenbilder mit der Kamera möglichst ausdrucksstark festzuhalten. Anschließend bearbeitete er die Fotos am Computer und gestaltete ein Seitenlayout, ehe die Kasendorfer Druckerei Täuber den Kalender anfertigte - "zu einem Spezialpreis", wie Pfarrer Oertel betont.

Zu bekommen ist der Kalender wie die anderen Kantorats-Artikel im Untersteinacher Pfarramt - und bei fast allen Veranstaltungen, die der Mittelbeschaffung, pardon: dem Fundraising, dienen...