Ein 54-jähriger Busfahrer hat am Samstag gegen 14.25 Uhr eine Zapfsäule umgefahren, nachdem er seinen Reisebus in der Bayreuther Straße mit Diesel betankt hatte.

Beim Linkseinschlagen unterschätzte er laut Polizeibericht offenbar die Größe seines Gefährts, das er mit roten Kennzeichen überführen wollte und prallte gegen die zuvor genutzte Zapfsäule.

Wie die Polizei berichtet, hielt die Zapfsäule der Wucht des Aufpralls nur mit Mühe stand, Armaturen und Schläuche wurden jedoch herausgerissen. Die Zapfsäule selbst war nach dem Aufprall sehr schief. Der Busfahrer setzte seine Fahrt in Richtung Bayreuth fort.

Aufgrund von Zeugen, die sich das auffällige Kennzeichen gemerkt hatten, konnte die Polizei den Mann bald danach auf der A70 zu stoppen. Er muss sich jetzt wegen Unfallflucht vor der Justiz verantworten.