Der TSV Neudrossenfeld hat sich mit dem zehnten Sieg in Folge die "Herbstmeisterschaft" in der Fußball-Landesliga Nordost gesichert. Nach 17 Spielen stehen beeindruckende 44 Punkte auf dem Konto der "Grün-Weißen".

In einer gutklassigen, intensiv geführten Partie mit vielen Torszenen besiegten die Neudrossenfelder den starken Aufsteiger FC Herzogenaurach mit 1:0. Der Sieg war jedoch glücklich, denn beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. So sah es auch der heimische Trainer Werner Thomas, der vor allem dem Gast ein Riesenkompliment machte für sein strukturiertes und diszipliniertes Spiel: "Dass wir gegen den eminent starken Aufsteiger als Sieger hevorgingen, schmeichelt etwas. Aber meine Jungs haben sich auch so einen Erfolg verdient, weil sie immer an sich glauben."

Herzogenaurachs Spielertrainer Jakob Karches, bester Akteur seines Teams, hatte außer der Chancenverwertung wenig auszusetzen. "Die drei Hundertprozentigen hätten wir reinmachen müssen." Ihm gefiel besonders, dass die Offensive gesucht wurde, hüben wie drüben.

Die schnelle Führung (7.), entstanden aus einer schönen Kombination aus der Tiefe auf Sascha Engelhardt, der aus spitzen Winkel mit Instinkt abschloss, spielte den Einheimischen in die Karten.

Sie mussten jedoch öfters um den knappen Vorsprung bangen. So in der 23. und 56. Minute, als Grüner bravourös rettete. Die Top-Chance der Gäste: Jassmann brachte es völlig frei aus acht Metern fertig, den Ball dem "Drossenfelder" Keeper genau in die Arme zu schießen.

Andererseits hatten die Gäste Glück, als Bargenda (84.) nur den Pfosten traf und ein Kopfball von Engelhardt (77.) nur knapp das Ziel verfehlte.

Neudrossenfeld besticht derzeit durch eine gewisse Konstanz, Fehler werden sofort vom nächsten Mitspieler bereinigt. Und das Passspiel hat Genauigkeit, die Mannschaft ist eine Einheit. Wenn auch in den zweiten 45 Minuten gelegentlich der Druck auf den Tabellenführer zunahm, die Elf findet immer wieder Mittel, das Spiel zu ordnen. Auffallend diesmal die präzisen Vorlagen von Hoffmann aus der Abwehr auf die rechte Seite und der unbedingte Wille, die Spitze zu verteidigen.

Bargenda bot eine Klasseleistung, auch Peeters schlug sich prima.

Die Gäste mit den Trümpfen Karches und Kapitän Stübing waren nur schwer unter Kontrolle zu bekommen. Doch auf die Neudrossenfelder Abwehr ist derzeit Verlass, und schnelles Umschalten sorgte vorne immer wieder für Gefahr. Nach dem Schlusspfiff gab es verdienten Beifall für zwei gute Teams. Schiedsrichter Kraus passte sich dem Niveau der Begegnung an, leitete nahezu fehlerlos. TSV Neudrossenfeld - FC Herzogenaurach 1:0 (1:0) TSV Neudrossenfeld: Grüner - Gareis, Pauli, Hahn, Engelhardt (80. Hacker), Kolb (87. Taubenreuther), Hoffmann, Pötzinger, Bargenda, Engelbrecht, Peeters (71. Podgur).

FC Herzogenaurach: Juckelandt - Karches, Geinzer, Staniszewski (58. Dörrich), Stübing, Nahr (66. Jassmann), Amling, Kratz, Göller, Spielmann, (77. Maschke), Burkhardt.

Tor: 1:0 Engelhardt (7.). - Schiedsricher: Kraus (Rieden). - Zuschauer: 200. - Gelb-Rot: -/Amling (87.).