Der VfB Kulmbach hat keine Chance mehr auf einen Nicht-Abstiegsplatz in der Kreisliga Bayreuth-Kulmbach. Nach der 0:3-Niederlage beim SC Hummeltal steht fest: Der VfB muss den Gang in die Relegation antreten.

Dagegen gelang dem FC Kupferberg eine Überraschung: Beim zweitplatzierten SV Mistelgau gewannen die Kupferberger mit 1:3

Der TSV Stadtsteinach sagte die Partie beim TSV St. Johannis Bayreuth wegen Spielermangels ab. "Wir haben alles versucht, aber wir hätten nur zehn Mann zusammengebracht - und drei davon wären noch angeschlagen gewesen. Da ging leider nichts", sagt Stadtsteinachs sportlicher Leiter Georg Stöckel. "Die Absage tut uns leid, denn wir wollen die Saison vernünftig zu Ende bringen." Stöckel ist zuversichtlich, dass sich die Personalsituation bis Mittwoch entspannt. Dann steht das Heimspiel gegen den Sportring Bayreuth an.


Kreisliga Bayreuth/Kulmbach

SC Hummeltal - VfB Kulmbach 3:0

Die spielfreudige Heimelf dominierte in den ersten 45 Minuten. Gegen die harmlosen Kulmbacher gelangen gefällige Kombinationen, die auch immer wieder zu Torchancen führten. Einzig die Chancenverwertung ließ bei den Hummeltalern zu wünschen übrig. Zum einen, weil VfB-Torwart Flieger einige starke Paraden zeigte. Zum anderen, weil beim finalen Pass die Konzentration fehlte. Der Hummeltaler Herzog traf mit einem sehenswerten Kopfball nur den Pfosten. Kurz vor der Halbzeit fiel der Treffer für den SCH: Zimmer bestrafte den einzigen Fehler von Flieger, der bei einem Rückpass ausrutschte, mit dem längst verdienten 1:0.

Nach dem Seitenwechsel gestalteten die Kulmbacher das Spiel ausgeglichen. Allerdings blieben alle Ausgleichschancen ungenutzt. SC-Torwart Landgraf hielt mit einigen tollen Paraden die knappe Führung fest. Die beste Kulmbacher Chance resultierte aus einem weiten Ball, der im Strafraum tückisch aufsetzte und Landgraf in Verlegenheit brachte. Das blieb aber die einzige Unsicherheit des jungen Keepers.

Auf der anderen Seite vergab auch der SC seine nun weniger werdenden Chancen. Der Gästekeeper zeichnete sich mehrfach aus. Erst in der 82. Minute fiel die Entscheidung: Zimmer fing einen Kulmbacher Rückpass ab und vollendete zum 2:0. Gegen das nie aufsteckende Gästeteam schnürte Zimmer eine Minute vor dem Abpfiff sogar einen Dreierpack.

Schiedsrichter: Popp (Michelfeld). - Zuschauer: 50. - Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Zimmer (37., 82. und 89.). sc

SV Mistelgau - FC Kupferberg 1:3

Einmal mehr stellten die nach der Winterpause so starken Kupferberger ihre tolle Form unter Beweis. Allerdings war die Partie vor allem in der ersten Halbzeit sehr zerfahren. Die Gastgeber aus Mistelgau zeigten viele Unsicherheiten in der Abwehr und kamen kaum zu nennenswerten Torchancen. Mit ungenauem Zuspiel und technischen Unzulänglichkeiten enttäuschte der SVM auf ganzer Linie.

Bis kurz vor Schluss verzeichnete man auf Mistelgauer Seite keine Gelegenheit mehr. Angesichts der vielen hochkarätigen Gästechancen - vor allem durch L. Holhut und Maiser war der Sieg der Kupferberger überaus verdient. Nach dem 1:0-Rückstand hatten die Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich erzielt und waren bis zur 78. Minute auf 3:1 davongezogen.

Schiedsrichter: Heiss (Nürnberg). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 Schmitt (38.), 1:1 L. Holhut (44.), 1:2 S. Holhut (58.), 1:3 Klaus (78.). red