Der TSV Neudrossenfeld es nicht geschafft. Nach dem abschließenden 2:2 beim FC Herzogenaurach beendet das Team von Trainer Werner Thomas die Saison der Fußball-Landesliga Nordost auf dem undankbaren 3. Platz. Doch auch ein Sieg zum Abschluss hätte den Neudrossenfeldern nicht mehr zur Vizemeisterschaft gereicht, denn der SC Feucht ließ sich die Relegationsteilnahme durch einen 4:0-Erfolg über den TSV Kornburg nicht mehr nehmen.

Das Spiel in Herzogenaurach verlief im ersten Durchgang sehr zerfahren. Viele Ballverluste machten fast jeden Spielfluss zunichte. So waren auch Tormöglichkeiten eher Seltenheit. Die erste gute Möglichkeit hatte TSV-Stürmer Jahn Löhrlein, doch Heimkeeper Gumbrecht war bei seinem Schuss von der Strafraumkante auf dem Posten (17.).

In der Folgezeit trat immer wieder das Schiedsrichter-Gespann in den Mittelpunkt. Denn beide Assistenten standen an diesem Tag mit der Abseitsregel auf dem Kriegsfuß. Nach gut einer halben Stunde hatten die Gäste dann Glück, als der Schiedsrichter nach einem Foul von Möckel nicht auf Elfmeter entschied.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Neudrossenfelder einen Start nach Maß. Nach einer schönen Kombination bediente Löhrlein Kolb, der aus 16 Metern flach ins Eck traf.

Mit zunehmender Spieldauer entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch. TSV-Torwart Tobias Grüner rettete mehrmals für seine Farben, auf der anderen Seite spielte Neudrossenfeld seine Kontergelegenheiten zu schlampig aus.

Der Ausgleich für die Mittelfranken fiel dann aber äußerst glücklich. Nach einer scharfen Hereingabe wollte Fabian Möckel klären, traf aber nur FC-Angreifer Ronneburg am Bauch, von dem der Ball ins Tor sprang. Als dann das Ergebnis des SC Feucht bekannt wurde merkte man den Neudrossenfeldern an, dass die Luft raus war. Ein Fehler der Gäste begünstigte das 2:1. Ein Rückpass von Hoffmann geriet zu kurz, und Rockwell schob den Ball an Tobias Grüner vorbei ins Tor.

Verlieren wollten der Tabellendritte aber doch nicht, und er warf alles nach vorne. Für diese Moral wurden die Kicker vom Weinberg in der Schlussminute belohnt. Bas Peeters erzielte aus spitzem Winkel den verdienten Ausgleich.

Nun gehen die Neudrossenfelder in eine dreiwöchige Pause, ehe am 10. Juni bereits die Vorbereitung für die neue Saison beginnt. FC Herzogenaurach - TSV Neudrossenfeld 2:2 (0:0) FC Herzogenaurach: Gumbrecht - Karches, Thomann, Rockwell, Amling, Geinzer, Göller (59. Maschke), Jassmann (82. Reinhardt), Nahr (64. Ronneburg), Burkhardt, Stübing.

TSV Neudrossenfeld: Grüner (86. Schuberth) - Gareis, Pauli (81. Majczyna), Hahn, Kolb, Löhrlein (73. Hannemann), Hoffmann, Möckel, Bargenda, Schneider, Peeters.

Tore: 0:1 Kolb (48.); 1:1 Ronneburg (68.); 2:1 Rockwell (83.); 2:2 Peeters (90.). - Schiedsrichter: Thomas Ehrnsperger (Rieden). - Zuschauer: 100.