Völlig unbeeindruckt von der bitteren 4:6-Niederlage gegen den TSV Trebgast präsentierte sich der SV Hutschdorf im zweiten Anlauf: Dank kontinuierlich starker Leistung feierte der SV einen 3:0-Sieg gegen die SG Rugendrof/Losau und darf sich nun über den Aufstieg in die Kreisklasse 4 Bayreuth/Kulmbach freuen. Die SG bekommt noch eine dritte Chance, die Klasse zu halten, falls dem SV Mistelgau der Aufstieg in die Bezirksliga gelingt.


Relegation zur Kreisklasse

SV Hutschdorf -
SG Rugendorf/L. 3:0 (1:0)

Den Weg zum Sieg bereitete SV-Routinier Andreas Denk. Der 37-Jährige markierte nach einer Anfangsphase auf Augenhöhe den Hutschdorfer Führungstreffer (41. Spielminute), als er den bedrängten SG-Torwart Weinmann überwand. Zuvor verpasste es Nützel, aus einer todsicheren Möglichkeit Kapital zu schlagen und die SG in Front zu bringen. Noch vor der Halbzeit verpasste Rugendorf zwei große Chancen zum Ausgleich.

Stattdessen legten die Hutschdorfer - wie auch schon gegen Trebgast - nach: Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Alexander Sack vom Elfmeterpunkt. Doch noch sah man ernste Gesichter beim SV, zu frisch war wohl die Erinnerung an das Trebgast-Debakel, als man zwei Tore Vorsprung trotz klarer Dominanz noch verspielte.

Erst als der erst in der Halbzeit eingewechselte Rugendorfer Dominik Bär nach einer Schiedsrichterbeleidigung Rot sah und Knörrer den dritten Treffer nachlegte, machte sich Freude unter den Hutschdorfern breit.

SV Hutschdorf:
Ulbrich - Sandler, Höhn, Schaller, Heisinger, Schneider, Sack (59. Knörrer), M. Denk, Töpfer (61. A. Denk), Geißler, Pistor (85. Wittek. - SG Rugendorf/Losau: Weinmann - Hildner, Buß, Rosenbusch, Lamnek, Friedrich (46. Bär), Nützel (37. Linzmaier), Blüchel, Hohner, Erdmann (62. Eber), Pöhlmann.

Schiedsrichter: Göller (TSV Hirschaid. - Zuschauer: 463. - Tore: 1:0 Denk (41.), 2:0 Sack (50./FE), 3:0 Knörrer (84.). - Rote Karte: Bär (76.).