Der SSV Kasendorf hat mit einem 4:2-Sieg im sehenswerten Derby gegen den VfR Katschenreuth die Tabellenführung in der Bezirksliga Ost übernommen.

Obwohl der VfR körperlich stark dagegen hielt, gelang es den Gastgebern, die Anfangsphase zu dominieren. Dominik Schorn hatte die erste Gelegenheit, scheiterte aber an VfR-Torwart Sven Neidhart. Tobias Geldner eröffnete in der 16. Minute den Torreigen: Per Volleyschuss traf er zum 1:0. Nur zwei Minuten später setzte der SSV konsequent nach und erhöhte auf 2:0. Michael Fuchs hatte den Ball nach einer Freistoßflanke von Schorn ins Tor geköpft.

Kurz darauf kam Katschenreuth zu seiner ersten Gelegenheit. Spielgestalter Moritz Amon bediente Christopher Weggel mit einem langen Ball in den Freiraum, allerdings verfehlte der Offensivmann mit seinem Kopfball knapp das Kasendorfer Tor. Wenig später kombinierte sich der VfR toll durch die SSV-Defensive, im Nachsetzen markierte Weggel den Anschlusstreffer. Auf der anderen Seite verfehlte Philipp Schubert eine Kopfball-Hereingabe von Geldner nur knapp.

Beide Teams hielten sich auch in der Folge nicht lange im Mittelfeld auf, drückten weiter aufs Tempo und kamen zu etlichen guten Offensivaktionen. Vor der Halbzeitpause hätte es auf jeder Seite noch einen weiteren Treffer geben können, wenn nicht sogar müssen. Weggel und Christoph Schwarz vergaben eine Katschenreuther Doppelchance, Schorn verpasste bei einem Pfostenschuss das 3:1 - diesen Spielstand stellte dann nach dem Seitenwechsel Timo Jahrsdörfer nach Zuspiel von Fuchs her. Zwanzig Minuten vor Schluss keimte bei den Katschenreuthern noch einmal Hoffnung auf, da Abwehrspieler Pascal Kolb einen Flachschuss aus großer Distanz ins lange Eck setzte. Auch Stefan Wettermann versuchte es aus der Distanz, zielte aber nicht präzise genug. Und dann fiel die Entscheidung: Jahrsdörfer traf zum 4:2.

In der Schlussphase kamen beide Teams noch zu ordentlichen, aber glücklosen Abschlüssen: Einen Beszczynski-Freistoß köpfte Kolb knapp am SSV-Tor vorbei. Moritz Knoll brachte seinen Kopfball zwar auf das Tor, allerdings klärte SSV-Schlussmann Dejan Cukaric den Ball gekonnt über den Querbalken. Beszczynski für Katschenreuth und Pistor für Kasendorf vergaben die letzten Chancen. "Es war ein geiles Derby. Auf dem nassen Platz natürlich perfekt für einen guten Fight, wir haben diesen super angenommen und zu den richtigen Zeitpunkten die Tore gemacht", sagte SSV-Kapitän Schubert gegenüber anpfiff.info . Tore: 1:0 Geldner (16.), 2:0 Fuchs (18.), 2:1 Weggel (22.), 3:1 Jahrsdörfer (57.), 3:2 Kolb (70.), 4:2 Jahrsdörfer (74.) / Schiedsrichter: Bähr (SV Friesen) / Zuschauer: 245.