"Bayreuth war ein richtig starker Gegner", lobte der Trainer vom TSV 1860 München, Daniel Bierofka, die SpVgg Bayreuth nach dem Regionalliga-Spiel am Dienstag in München. Dennoch unterlagen die Bayreuther vor 12 300 Zuschauern im Grünwalder Stadion mit 0:3. Bei der neunten Niederlage in Folge machte die starke Mannschaftsleistung aber Hoffnung auf Besserung.


Regionalliga Bayern

TSV 1860 München -
SpVgg Bayreuth 3:0 (2:0
)
"Wir haben uns ein Konzept zurechtgelegt, und das ging eigentlich auch auf", sagt Altstadt-Trainer Christian Stadler, der erst 24 Stunden vor dem Spiel das Training der Bayreuther übernommen hatte. Und tatsächlich hatte die SpVgg teilweise einfach nur Pech. Vor allem nach acht Minuten, als Ex-Löwe Ivan Knezevic seinen Mitspieler Dominik Schmitt bediente und dessen Schuss vom Innenpfosten ins Feld zurücksprang. "Wie der nicht reingehen kann, weiß ich nicht", kommentiert Stadler kopfschüttelnd.
Auf der anderen Seite stolperte Manndecker Jan Mauersberger den Ball nach einem ungeahndeten Handspiel von Sascha Mölders mit viel Glück über die Linie. Noch vor der Pause wuchtete Marcus Ziereis einen von Thore Dengler mit dem Kopf abgewehrten Schuss des Ex-Altstädters Nico Karger zur 2:0-Führung für die Löwen ins Netz. Tabellenführer München war zwar über weite Strecken spielbestimmend, die Gäste setzten aber häufig Nadelstiche und erkämpften sich etwa zwei starke Konter, die aber nicht den gewünschten Erfolg brachten. "Hätten wir da ein Tor kassiert, wäre es eng geworden", sagt Löwen-Trainer Bierofka.


Große Chance für Fuhrmann

Die größte Chance der Altstädter bekam Yannick Fuhrmann. Der erst zum dritten Mal in der Startformation stehende ehemalige Jugendspieler des TSV 1860 München scheiterte jedoch mit seinem Kopfball am stark reagierenden Hiller. Dessen Gegenüber Alexander Skowronek wurde oft von mehreren Tausend Löwen-Anhängern ausgepfiffen, als er einige Male spektakulär parierte. Chancenlos war er kurz vor Ende, als Sascha Mölders den Endstand markierte. "Wir müssen es schaffen, die einfachen Fehler abzustellen", so Christian Stadler, "dann werden wir auch wieder punkten." Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am Samstag beim FV Illertissen geht.
SpVgg Bayreuth: Skowronek - Golla, Weber, Dengler, Held (63. Hobsch), Fuhrmann, Schmitt , Weimar (83. Bruno), Böhnlein, Wolf, Knezevic

TSV 1860 München: Hiller - Steinhart, Mauersberger, Weber, Koussou, Berzel, Wein, Karger (84. Köppel), Ziereis (90. Türk), Kindsvater (77. Weeger), Mölders

Schiedsrichter: Stein (Homburg). - Zuschauer: 12 500. - Tore: 1:0 Mauersberger (36.), 2:0 Ziereis (41.), 3:0 Mölders (89.)