Der TSV Neudrossenfeld hat auch im fünften Saisonspiel der Fußball-Landesliga Nordost gepunktet. Eigentlich war das 0:0 gegen den bislang ebenfalls noch unbesiegten SV Mitterteich eine kleine Enttäuschung, brachte den TSV (2.) aber bis auf einen Zähler an Spitzenreiter SC Schwabach heran.

Die 220 Zuschauer sahen ein langweiliges Spiel am Weinberg. Die destruktiven Stiftländer rührten Beton in der Abwehr an, und die Neudrossenfelder hatten dagegen kein Rezept. Den Gastgebern fehlten die Überraschungsmomente in einem Spiel, das 90 Minuten ohne große Höhepunkte so dahin plätscherte - was vielleicht auch den hohen Temperaturen geschuldet war.

TSV-Coach Werner Thomas ärgerte sich hinterher: "Das hatte eigentlich mit Fußball nichts zu tun, was Mitterteich da gemacht hat. Aber wir haben uns nahtlos dem Niveau angepasst. Wir hatten im gesamten Spielverlauf nur ein Tempo, haben unheimlich fahrig gespielt. Im letzten Drittel sind die Bälle überhaupt nicht angekommen. Normalerweise verliert man so ein Spiel dann noch."
Die Gastgeber fanden einfach kein Rezept, die dicht gestaffelte Abwehr der Mitterteicher in Gefahr zu bringen. Die erste Chance hatten die Stiftländer, als Justin Wagner in der 3. Minute knapp über das TSV-Tor schoss.

Es dauerte eine knappe Viertelstunde, ehe die Thomas-Schützlinge den ersten gelungenen Angriff zustande brachten. Levin Pauli hatte auf Rechtaußen seinen Gegenspieler mit einem starken Spurt abgeschüttelt, doch seine Hereingabe in den Strafraum fand keinen Mitspieler.


Mitterteicher Torwart sicher

In der 21. Minute setzte Engelbrecht in aussichtsreicher Lage zum Kopfball an, doch SV-Keeper Fabian Scharnagl hatte die Gefahr rechtzeitig erkannt und war mit der Faust zur Stelle. Wenig später kam Pauli nach einem herrlichen Flankenball von Bargenda zum Kopfball, doch Mitterteichs Keeper entschärfte die Situation im Nachfassen. Auch Standardsituationen halfen nicht zum Erfolg, wie der Freistoß von Engelhardt in der 35. Minute, den der TSV-Goalgetter haushoch über das Tor setzte.
Neudrossenfeld schien nach der Pause das Heft in die Hand zu nehmen, doch es war nur ein kurzes Strohfeuer. Erwähnenswert nur die Chance von Podgur in der 49. Minute. SV-Schlussmann Scharnagl konnte den Ball gerade noch zur Ecke abwehren. Beim Distanzschuss von Claudio Bargenda stand ihm das Glück zur Seite, denn ein Abwehrspieler warf sich in die Schussbahn.

In den Schlussminuten hielt es TSV-Coach Werner Thomas nicht mehr auf der Bank, er trieb seine Mannen lautstark an: "Wir können doch nicht alle stehen bleiben, wir müssen uns noch zehn Minuten bewegen!"

Doch im Gegenteil - am Ende musste der TSV Neudrossenfeld froh sein, nicht noch einen Gegentreffer zu kassieren. Die Chance dazu bot sich Manuel Dürbeck in der 85. Minute, als er nach einem Leichtsinnsfehler von Levin Pauli frei zum Schuss kam.


Gästetrainer ist zufrieden

SV-Trainer Andy Lang war natürlich mit dem Punkt zufrieden: "Für uns war wichtig, dass die Null steht. Mit ein wenig Glück hätte die eine oder andere Situation auch zu einem Treffer für uns führen können, gerade am Anfang des Spiels. Aber wir sollten mit dem 0:0 sehr zufrieden sein."


TSV Neudrossenfeld -
SV Mitterteich 0:0
TSV Neudrossenfeld: Grüner - Gareis, Hahn, Ruß, Carl (74. Engelhardt), Hoffmann, Hacker (67. Greef), Bargenda, Pauli, Engelbrecht, Podgur (67. Peeters)
SV Mitterteich: Scharnagl - Bächer, Göhlert, Männl, Kießling (79. Cavelius), Dürbeck, Watzlawik, Stich, Drechslerm, Dobras, Wagner (67. Müller).
Schiedsrichter: Mignon (Sulzbach-Rosenberg). - Zuschauer: 220.