Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth ist am Freitagabend erfolgreich in die Saison 2018/19 gestartet: Bei Aufsteiger SC Rasta Vechta feierten die Wagnerstädter einen ungefährdeten 83:67 (43:25)-Auswärtserfolg. Bereits am Montagabend gastiert das Medi-Team im Qualifikations-Hinspiel zur Champions League beim polnischen Erstligisten Polski Cucier Torun (Spielbeginn 19 Uhr).

Rasta Vechta - Medi Bayreuth 67:83 (12:19, 13:24, 22:25, 20:15) Beide Mannschaften starteten nervös ins Auftaktspiel. So sahen die 3058 Zuschauer im ausverkauften Rasta-Dome zunächst eine ganze Reihe an Ungenauigkeiten auf beiden Seiten. Dank eines 10:0-Laufs zum Ende des ersten Viertels setzen sich die Bayreuther auf 19:12 (10.) ab.

Im zweiten Abschnitt reduzierten die Oberfranken ihre Fehlerquote und verteidigten intensiver. Zudem trafen sie nun ihre Würfe. Beim Halbzeitstand von 25:43 (20.) war somit bereits eine Vorentscheidung gefallen. Medi Bayreuth konnte den Vorsprung nach dem Seitenwechsel sicher ins Ziel bringen.

Auffälligster Akteur bei den Bayreuthern, bei denen der angeschlagene Andreas Seiferth nicht zum Einsatz kam, war De'Mon Brooks. Der Power Forward sprühte vor Spiellaune und sicherte sich mit 19 Punkten und zwölf Rebounds gleich im ersten Saisonspiel ein Double-Double. "Ich habe heute versucht, die nötige Energie in der Offensive und vor allem in der Defensive aufs Feld zu bringen. Insgesamt war es eine starke Mannschaftsleistung. Vor allem unsere Verteidigung hat zum Saisonstart eine gute Ansage gemacht", sagte Brooks. Einen guten Eindruck hinterließen bei Bayreuth auch die beiden Neuzugänge Adonis Thomas (13 Punkte, 6 Rebounds) und Gregor Hrovat (10 Punkte). David Stockton ließ nach kleineren Startproblemen mehrfach seine Spielmacherqualitäten aufblitzen und beendete die Partie mit neun Punkten und sechs Assists.

Qualifikationsspiel in Torun

Für die Bayreuther geht es Schlag auf Schlag weiter. Heute wollen sich die Bayreuther im Qualifikationshinspiel zur Champions-League beim polnischen Playoff-Halbfinalisten Polski Cukier Torun eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel am Donnerstag in der Oberfrankenhalle (20.30 Uhr) schaffen. Torun hatte zuvor überraschend den weißrussischen Meister Tsmoki Minsk sowie den spanischen Traditionsverein Estudiantes Madrid ausgeschaltet SC Rasta Vechta: Bray (22 Punkte/5 Dreier), Hollins (13/3), Jois (7), Kessens (7), Young (7), Herkenhoff (6), Carter (3), Hinrichs (2), DiLeo, Christen, van Slooten. Medi Bayreuth: Brooks (19), Thomas (13/3), Hrovat (10/0), Doreth (9/3), Stockton (9/1), Dimec (6), Raivio (5/1), Meisner (4), Robertson (4), Wachalski (4).