Mit nur vier statt fünf Turnerinnen hat der TSV 08 Kulmbach den Auftakt der bayerischen Oberligasaison in Waging am See gewonnen. Gerade Nachwuchsturnerin Jule Naundorf zeigte eine bärenstarke Leistung.

Fast 700 Turnerinnen eröffneten die Saison der bayerischen Turnliga. Es turnen 64 Teams in acht Staffeln (Oberliga bis Bezirksliga). Der TSV 08 I hatte in den vergangenen Jahren wegen Ausfällen den Aufstieg in die höchste bayerische Klasse (Oberliga 1) verpasst. Nun soll das dem TSV-Team mit Maxi Roßberg, Stephanie Galler, Theresa Martin, Emma Heller und Charlyn Siemon gelingen. Alle haben bereits Siege auf deutscher Ebene eingefahren.


Zwei Turnerinnen fallen aus

Doch erneut schlug das Verletzungspech zu: Galler und Siemon mussten passen. Das Team bestand aus drei anstatt fünf Turnerinnen. Um die Mindestanzahl stellen zu können, rutschte die zwölfjährige Naundorf von der zweiten in die erste Mannschaft. Und die Übungen mussten sitzen, denn ein Streichresultat gab es wegen der fehlenden fünften Turnerin nicht. Doch die Nullachter meisterten den Druck, zeigten einen starken Wettkampf, sicherten sich mit knappem Vorsprung Rang 1 und fahren nun Anfang Juni als Tabellenführer zum zweiten Wettkampftag nach Bamberg.
Durch den Wechsel von Nauendorf in Team 1 war der TSV 08 II in der Landesliga 2 geschwächt. Die zwölfjährige Selina Somieski schlüpfte erstmals in die Rolle der Spitzenturnerin und machte ihre Sache sehr gut. Allerdings konnte auch sie den letzten Platz des Aufsteigers nicht verhindern. Das jüngste Team der Liga um Somieski, Lia-Sophie Buchwald, Lucie Hückmann und Lea Schramm will nun in Bamberg den direkten Abstieg verhindern.

Mehr Grund zur Freude hat der TSV 08 III in der Landesliga 4. Nach dem letztjährigen Aufstieg ist das Ziel der Klassenerhalt. Angeführt von Patricia Schmidt, der an allen Geräten Spitzenleistungen gelangen, holten die nahezu fehlerfreien Kulmbacherinnen Platz 5, der zum direkten Klassenerhalt berechtigt. Zur starken Platzierung trugen auch Marie Neumüller, Laura Rektorschik, Laura Martin, Franziska Pöhnl und Hannah Topp bei. cp