Der TSV Neudrossenfeld II ist in der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach weiter auf dem Vormarsch. Beim SC Hummeltal gelang ein 5:2-Auswärtssieg.

Auch der FC Neuenmarkt war erfolgreich. Das 1:0 gegen den TSV Engelmannsreuth war der erste Erfolg nach zuvor nur einem Punkt aus vier Spielen.

Dagegen stolpert der FC Kupferberg immer weiter in die sportliche Krise. Beim SV Weidenberg setzte es für das Kellerkind eine deftiges 0:7. SC Hummeltal - Neudrossenfeld II 2:5 ( 1:3) Es war eine torreiche, aber dennoch schwache Begegnung. Hummeltal ließ sich trotz des Ausgleichstreffers zum 1:1 den Schneid abkaufen und trat vor allem in der ersten Halbzeit kaum in Erscheinung. Die Gäste waren zwar nur ein wenig stärker, spielten aber wesentlich effizienter. Aus drei Standartsituationen erzielten die Neudrossenfelder drei Treffer. Ansonsten blieben Torgelegenheiten auf beiden Seiten Mangelware.

In der zweiten Halbzeit steigerte sich Hummeltal zwar, blieb aber harmlos und fehlerhaft. Mit dem Anschlusstreffer von Arneth keimte nochmals Hoffnung auf, doch Möckel beseitigte mit dem 2:4 die letzten Zweifel am Auswärtssieg des TSV. Der Unparteiische machte zwar keine entscheidenden Fehler, verlor aber in Hälfte 2 etwas die Übersicht, da er bei einigen Zweikämpfen die Heimelf klar benachteiligte. sch

Tore: 0:1 Stelzer (9.), 1:1 Littig (24.), 1:2 Wolharn (31./Elfmeter), 1:3 Stöcker (41.), 2:3 Arneth (62.), 2:4 Möckel (77.), 2:5 Hernsdörfer (90. + 2). - Schiedsrichter: Schiersch (Ebermannstadt). - Zuschauer: 100. FC Neuenmarkt - Engelmannsreuth 1:0 (0:0) Der FC Neuenmarkt stellte die bessere Mannschaft, verpasste es aber im ersten Abschnitt in Führung zu gehen. Große Gelegenheiten boten sich für Hamacher und Ciznar, die immer wieder gut in Szene gesetzt wurden und die Engelmannsreuther Hintermannschaft vor einige Probleme stellten. Die Gäste waren nur bei Standardsituationen gefährlich.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Neuenmarkt gestaltete das Spiel, die Gäste konnten spielerisch nicht mithalten und das Neuenmarkter Tor kaum gefährden. Für die Heimelf scheiterte zunächst Ciznar am Gästekeeper, doch dann traf der kurz zuvor eingewechselte Schlegel zum 1:0 und sicherte damit den verdienten Heimsieg.

Tor: 1:0 Schlegel (62.). - Schiedsrichter: Forkel (Rödenthal). - Zuschauer: 180. fw SV Weidenberg - FC Kupferberg 7:0 (4:0) Küfner schoss in der zwölften Minute aus zwölf Metern noch knapp über den Kupferberger Kasten. Doch mit einem Doppelschlag nach sehenswerten Abschlüssen münzte der Gastgeber anschließend seine Überlegenheit in Treffer um. Odenbach, von Konradi freigespielt, hatte keine Mühe, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit setzte Neuzugang Cemal Kaymaz, vom österreichischen Drittligisten FC Kufstein gekommen, auf Zuspiel von Sommerer.

Vom FC war nicht viel zu sehen. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel köpfte Odenbach nach Eckball freistehend ein. Die überforderten Kupferberger ließen gegen die spielstarke Heimelf einen weiteren Doppelschlag zum auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg zu. red Tore: 1:0 Pittroff (14.), 2:0 Küfner (15.), 3:0 Odenbach (36.), 4:0 Kaymaz (44.), 5:0 Odenbach (47.), 6:0, 7:0 Küfner (63. und 64.). - Schiedsrichter: Zintl (TSV Reuth). - Zuschauer: 50.