Der ATS Kulmbach hat einen Lauf: Seit sechs Spielen ist der Fußball-Bezirksligist ungeschlagen und hat Kontakt zu den Aufstiegsrängen aufgenommen. Doch nun wartet eine schwere Partie: Der ATS muss am Samstag (15 Uhr) bei seinem unteren Tabellennachbarn TSV Kirchenlaibach ran.

Eine bärenstarke Saison spielt der SSV Kasendorf. Der Tabellenführer will seinen Spitzenplatz am Sonntag (15 Uhr) mit einem Heimsieg gegen den FC Tirschenreuth verteidigen. Zeitgleich kommt es für den VfR Katschenreuth zu einem richtungsweisenden Spiel. Der Aufsteiger kann mit einem Sieg gegen den ATS Hof/West einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf auf Distanz halten.

Für den TSV Neudrossenfeld II kann es nur ein Ziel geben: Am Sonntag (16 Uhr) soll gegen den FC Eintracht Münchberg der erste Saisonsieg her.


Bezirksliga Oberfranken Ost

SSV Kasendorf -
FC Tirschenreuth

Für den SSV ist wohl ein Sieg nötig, um die Tabellenspitze zu verteidigen, da sich der punktgleiche Verfolger BSC Saas Bayreuth im Heimspiel gegen Kellerkind SpVgg Selb wohl keine Blöße geben wird. Gegen den gleichen Gegner taten sich die Kasendorfer zuletzt beim 2:1-Erfolg schwer, doch für SSV-Trainer Christoph Wächter waren nur die drei Punkte wichtig: "Mit Fußball hatte das nichts mehr zu tun, denn es herrschten widrige Platzverhältnisse. Wenn man das Fußball nennt, was da gespielt wurde, dann haben wir verdient gewonnen. Wir hätten nur die Entscheidung früher suchen müssen."

Aufsteiger FC Tirschenreuth, ist sehr gut gestartet und nimmt Platz sechs ein. Doch Wächter geht die Partie selbstbewusst an: "Wir müssen unsere Spielweise durchsetzen und von Beginn an zeigen, dass wir gewinnen wollen, dann werden wir auch als Sieger vom Platz gehen." Dem Trainer steht der komplette Kader zur Verfügung.
SSV Kasendorf: Cukaric, Wächter - Ellner, Gunzelmann, Schorn, Stübinger, Hartmann, Korzendorfer, Schubert, Kraus, M. Pistor, A. Pistor, Fuchs, do Adro, Mullen, Hartmann, F. Luft, Grasgruber.

VfR Katschenreuth -
ATS Hof/West

Der VfR hat den ersten Teilerfolg in der "Fremde" mit einem Remis beim FC Eintracht Münchberg eingetütet. Jetzt gilt es, im Heimspiel gegen Aufsteiger ATS Hof-West nachzulegen und mit einem Sieg den Anschluss an das hintere Mittelfeld herzustellen. "Wir haben endlich mal zwei Spiele in Folge gepunktet", blickt VfR-Trainer Detlef Zenk zurück. "Es war ein sehr gutes Spiel in Münchberg und wir hätten die zweite Halbzeit auch verlieren können. So gesehen bin ich mit dem Punkt zufrieden."

Auch gegen den ATS Hof/West erwartet er eine schwere Partie: "Die Hofer sind sind schlecht auszurechnen. Sie verfügen über eine sehr unkonventionelle Taktik, haben sehr gute Einzelspieler, aber auch Probleme, das mannschaftlich auf die Reihe zu bringen. Wenn sie es allerdings schaffen, dann sind sie ein gefährlicher Gegner." Jim Knopf kehrt nach seiner Verletzung zurück in den Kader. Die Langzeitverletzten Matthias Weigel, Philipp Knoll, Julian Angermann und Martin Meisel steigen erst nach der Winterpause wieder ins Mannschaftstraining ein. Pausieren müssen weiterhin die angeschlagenen André Leppert und Marcel Dippold.
VfR Katschenreuth: Buß, Neidhardt - M. Knoll, Moritz, Kolb, D. Angermann, Beszczynski, Knopf, Amon, Marc Dippold, Vetter, Weggel, Wettermann, Hofmann, T. Pistor, Kirsch, Michel.

TSV Neudrossenfeld II -
FC Eintracht Münchberg

Dass zuletzt das Spiel in Poppenreuth wegen schlechter Platzverhältnisse abgesagt wurde, kam dem TSV einerseits gelegen. Denn es fehlen nach wie vor einige Leistungsträger. Andererseits hätte TSV-Coach Mario Franke trotzdem gerne gespielt, weil er Ersatz aus der ersten Mannschaft bekommen hätte. "Deswegen haben wir uns auch ein wenig geärgert, dass die Partie abgesagt wurde. Sie jetzt während der Woche nachzuholen, ist fast unmöglich", sagt Franke.

Am Sonntag ist die Reserve Gastgeber des zehntplatzierten FC Eintracht Münchberg. "Ich dachte vor der Saison, dass die Münchberger einen der vorderen Plätze einnehmen werden. Aber anscheinend fehlt ihnen eine gewisse Konstanz, weil sie unnötig Punkte liegen ließen", sagt Franke. Mit nur einem Punkt und einem Torverhältnis von 8:41 befinden sich die Grün-Weißen tief im Tabellenkeller. Ein Dreier ist dringend nötig - und nach Aussagen Frankes auch drin: "Personell schaut es von Woche zu Woche etwas besser aus - und wir hoffen auf Verstärkung aus unserem Landesligakader. Wir müssen sehen, wie wir aufgestellt sind, aber ich denke, wir sind gegen Münchberg keineswegs chancenlos."
TSV Neudrossenfeld II: Schuberth - Arndt, Sahr, Förster, Dippold, Stöcker, Ehlert, Stelzer, Weiner, Wölfel, Böhm, Gogolok, Hermannsdörfer, Onarici, Peltrie, Svragr.

TSV Kirchenlaibach -
ATS Kulmbach

Die Tabellennachbarn trennen nur zwei Punkte. Der ATS holte zuletzt beim starken Neuling FC Tirschenreuth zwar einen Punkt, doch für ATS-Trainer Florian Ascherl war mehr drin: "Wir hätten aufgrund unserer Leistung in der zweiten Halbzeit gewinnen müssen. Wir haben in Überzahl eine spielerisch starke Leistung geboten und das, was ich sehen wollte, hat meine Mannschaft auch gezeigt. Der Torwart der Gastgeber hat aber zweimal überragend gehalten und zweimal waren wir allein vor dem Tor. Wir haben leider unsere Torchancen nicht genutzt und so waren es zwei verlorene Punkte."

Mit Kirchenlaibach wartet auf die Bierstädter eine robuste Mannschaft, die körperlich zur Sache geht, wie Ascherl ausgemacht hat: "Wir müssen uns darauf einstellen und eine Top-Leistung abrufen, um Punkte zu holen." Christian Auner ist am Wochenende privat verhindert. Dafür kehrt Marcel Münch nach seiner Verletzung in den Kader zurück.
ATS Kulmbach: Pohl, Schoberth - Aiblinger, Baumgartner, Werther, Schatz, Bär, Tonka, Topal, Ehm, Kayser, Sener, Koch, Gashi, Münch, Knapp, Ehm.