Vor allem der Kulmbacher Lucas Dittwar war in Topform.

Das Talent des Jahrgangs 2002 siegte bei allen seiner Starts. Über die 100 Meter Freistil starteten im schnellsten Lauf mit Markus Deichsel, Franz Prell, Tobias Rodat und Dittwar nur Kulmbacher. Letztgenannter lies die anderen Schwimmer das Tempo machen und überholte seine Vereinskollegen auf den letzten Metern. Er gewann in 58,93 Sekunden. Auch Prell und Rodat blieben unter der Schallgrenze von einer Minute.

Mindestens einen Einzelsieg schafften zudem die ATS-Talente Anna Brugger, Marisella Geißler, Anna Stocker, Pauline Schweens, Inka Schäfer, Ines Ackermann, Simon Brugger, Finn Kleinheinz, Nils Böhner, Markus Deichsel und Franz Prell.

Jüngster Sieger war Elias Brugger (Jahrgang 2011), der das "kindgerechte Schwimmen" deutlich gewann. Im Rennen des Jahrgangs 2010 siegte Hannes Schomacher über die 25 Meter Freistil. Auch Linos Kleinheinz, Leonie Johne und Sophie Milz hatten ihren Auftritt in dieser Altersklasse.
Pro Sieg sammelten die Kulmbacher sechs Punkte für die Teamwertung, in der sich ein harter Zweikampf mit dem SV Hof entwickelte.

Im letzten Wettbewerb, der Kraulstaffel, schwammen die Kulmbacher zu zwei Podestplätzen. ATS I (Lucas Dittwar, Ines Ackermann, Franz Prell, Tobias Rodat) holte Rang 1, ATS II (Markus Deichsel, Pauline Schweens, Inka Schäfer, Rene Wiefek) Bronze. Dazwischen schoben sich die Hofer, die damit den Gesamtsieg perfekt machten. Hof (529 Punkte) sicherte sich den Wanderpokal vor Kulmbach (503) und SF Pegnitz (292).