Die zweite Niederlage in Folge mussten die Bayernliga-Herren des ATS Kulmbach hinnehmen. Bei TB 1888 Erlangen verloren sie trotz eines guten Starts ins Spiel mit 67:75.


Bayernliga Nord, Herren

TB 1888 Erlangen - ATS Kulmbach 75:67

Die Kulmbacher waren mit Personalsorgen angereist. Phil Schulte (Studium) und Marcus Mallanik (Bänderriss) fehlten. Allerdings meldete sich überraschend Center Niklas Jungbauer einsatzbereit, der mit 20 Punkten Topscorer seines Teams werden sollte.

Im ersten Viertel setzte der ATS die Vorgaben seines Trainers gut um und gewann den Durchgang mit 21:16. Auch im zweiten Abschnitt begegneten sich die Teams auf Augenhöhe, es entwickelte sich ein packender Schlagabtausch. Doch Mitte des Viertels leistete sich der ATS eine Schwächephase. Im Angriff fehlte die Durchschlagskraft, in der Defensive die Mittel gegen die stark aufgelegten Erlanger. Immer wieder kam das Heimteam zu einfachen Punkten. Den Kulmbachern gelang mehr als vier Minuten kein erfolgreicher Wurf, so dass der TB mit einer 41:34-Führung in die Halbzeitpause ging.

Ausgeglichener verlief das dritte Viertel, das der ATS mit 17:14 gewann. Die erhoffte Aufholjagd scheiterte im Schlussabschnitt, da Erlangen regelmäßig punktete. Zudem kam in der Schlussphase eine schwache Freiwurfausbeute des ATS hinzu. So lagen die Gäste stets mindestens drei Punkte zurück. Die Niederlage war leistungsgerecht. Zu oft ließen die Kulmbacher in der Offensive die Konzentration vermissen. In der Defensive gaben sie den Erlangern zu viele Freiräume.

ATS Kulmbach: Brown (12 Punkte/0 Dreier), Hassak, Jungbauer (20), Koths (3), Krüger (19/5), Ondra (5/1), Pietsch, Rüger (8), Wunderlich. fp