Am vergangenen Spieltag ging es für die Regionalliga-Volleyballerinnen aus Neudrossenfeld und Hollfeld nach Regenstauf, wo sie mit 3:0 (25:19, 25:19, 25:21) einen deutlichen Erfolg einfuhren. Damit hat die Mannschaft erstmals seit Anfang November wieder bei einem Auswärtsspiel gepunktet. Die Leidenschaft in der Verteidigung und die hohe Disziplin in Annahme und Aufschlag ermöglichten den klaren Sieg der Oberfränkinnen.


Regionalliga

ASV Regenstauf - NH Young Volleys 0:3 (25:19, 25:19, 25:21). - Den Schwung der vergangenen Woche mitnehmend, starteten die Young Volleys konzentriert in das Spiel. Starke Angriffe, besonders von Sophia Höreth, die die Lücken im gegnerischen Block gnadenlos ausnutze, prägten diese Phase. Dennoch gelang es zu Beginn keiner Mannschaft, sich abzusetzen. Erst durch eine Aufschlagserie von Lisa Meisel holten sich die Neudrossenfelderinnen einen 16:10-Vorsprung. Diesen ließen sich die Young Volleys nicht mehr nehmen und entschieden den ersten Durchgang mit 25:19 für sich.
Im zweiten Satz stand der Block gut und machte es der Abwehr leichter, die doch starken Angriffe der Gegner abzuwehren. Immer wieder konnte Mittelblockerin Phine Mayer den gegnerischen Angriff unterbrechen und setzte den Gegner damit unter Zugzwang. Die zuvor für Leonie Stöcker eingewechselte Hannah Lauterbach, die nach einer Sprunggelenksverletzung erstmals wieder zum Einsatz kam, überzeugte direkt mit ihrem variablen Angriffsspiel und zermürbte damit den gegnerischen Block. Mitte des Satzes setzten sich die Young Volleys auf 18:9 ab. Kurz vor Ende des Abschnitts verkürzten die Regenstauferinnen allerdings mit guten Aufschlägen, unterlagen aber dennoch mit 19:25.
Der dritte Durchgang startete mit einer starken Aufschlagserie von Antonia Raith (4:0), die Michaela Dutz bis zum Spielstand von 10:2 fortsetzte. Beim Spielstand von 16:9 schlichen sich Unkonzentriertheiten und Fehler in das Neudrossenfelder Spiel ein. Der Gegner kam auf 19:17 heran. Trainer d'Andrea: "In dieser Phase des dritten Satzes, in der Regenstauf noch einmal aufholte, stellte der gegnerische Trainer das Spiel auf die überzeugende Diagonalangreiferin Anna Rosenow um. Wir haben mit der Veränderung Probleme gehabt und uns sichtlich unwohl gefühlt. Als Anna nach hinten rotiert ist, haben wir uns aber wieder stabilisiert."
Durch gute Arbeit im Block und eine aufopferungsvolle Abwehr behielten die Gäste auch diesmal die Oberhand (25:21). "Marc hat hinterher von einem Sechs-Punkte-Spiel gesprochen. Regenstauf konnte in der Tabelle nicht aufholen und wir den Abstand erhöhen. Es tut gut, den Abstiegskampf nun erstmals nicht direkt im Nacken zu haben. Dennoch richtet sich unser Blick nur auf den Klassenerhalt", sagte Außenangreiferin Sophia Höreth.
Klar ist, dass man durch Obergünzburgs Niederlage gegen Dingolfing nun mit zwei Punkten Abstand in Reichweite der Spitzengruppe der Liga ist. Der Blick ist aber nicht getrübt. Man sieht sich keinesfalls selbst als Spitzenteam, sondern wird noch einige Spiele für den Klassenerhalt kämpfen. Nach dem wichtigen Sieg können die Damen der Young Volleys unbeschwert in das Spiel am Samstag in Dingolfing gehen. Gegen das überlegene Team von Trainer Dick Runesson ist es zumindest keine Pflicht, Punkte auf das Konto zu holen. nb
NY Young Volleys: Kristina Böhm, Michaela Dutz, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Hannah Lauterbach, Sophie Mayer, Johanna Meisel, Lisa Meisel, Antonia Raith, Meike Schirmer, Leonie Stöcker, Sandra Ullrich. - Es fehlten: Nora Anders (krank), Nicole Steeger (verletzt) nb