Im letzten Saisonspiel reichte es für den TSV gegen den SV Poppenreuth (15.), der in die Abstiegsrelegation muss, nur zu einem 2:2. Den Gästen hätte aber auch ein Sieg nicht mehr zum direkten Klassenerhalt geholfen. Dazu hätte der SSV Kasendorf.
Die Gäste zeigten dennoch große Moral und unbändigen Einsatz, die "Grün-Weißen" spielten eher mit angezogener Handbremse.

Dabei boten sich dem von Co-Trainer Sebastian Brand gecoachten TSV - er vertrat Urlauber Werner Thomas - eine Menge klarster Chancen. So verpasste Knoll (8.) per Kopf freistehend das Gehäuse, Hacker (23.) scheiterte aus bester Positon am guten Torwart T. Martinec. Und Taubenreuuthers Freistoß (32.) strich knapp über die Latte. In dieser Phase musste der heimische Grüner (20.) nur einmal sein ganzes Können aufbieten, um das 0:2 zu verhindern.

Nach der Pause das gleiche Bild: Der TSV bestimmte die Begegnung, die technisch beschlagenen Gäste - sie boten zehn Tschechen auf - suchten ihr Heil in Kontern und waren nicht ungefährlich. Polom scheiterte mit einem Freistoß an Grüner (64).
Auf der anderen Seite hatte Hacker (52.) mit einem einem scharfen Aufsetzer knapp neben das Tor Pech. Und Lattermann konnte im Fünfmeter-Raum eine Hereingabe von Topal unbedrängt nicht verwerten.

Mit der Hereinnahme von Diwersi und Topal bekamen die "Drossenfelder" Aktionen mehr Druck. Die beiden zeichneten auch für den Ausgleich verantwortlich: Topal flankte schön, und Diwersi vollendete per Kopf zum 2:2.
Der erste Treffer der "Grün-Weißen" war auf das Konto des nach vorne geeilten Kapitäns Taubenreuther gegangen. Er staubte nach Lattermanns Freistoß, den T. Martinec nur abklatschen konnte, eiskalt ab. Die Führung des Gastes resultierte aus einem unhaltbaren Freistoß, ebenso das 2:1 nach nach einer schönen Einzelleistung von Komberec.

TSV-Co-Trainer Sebastian Brand war mit dem Punktgewinn zufrieden. "Wir wollten die Saison positiv abschließen und auf keinen Fall verlieren. Das ist uns gelungen." Der Gegner habe seiner Elf alles abverlangt. Gästecoach Müfit Topcu bescheinigte seinen Leuten einen guten Auftritt. "So hätten wir in der Vorrunde agieren müssen." Für die Relegation gibt er sich "bei einer solchen Einstellung wie heute" zuversichtlich.


TSV Neudrossenfeld -
SV Poppenreuth 2:2 (1:1)
TSV Neudrossenfeld: Grüner - Zapf, Schatz, Taubenreuther, Lattermann, Bargenda, Hacker, Pajonk, Knoll (71. Diwersi), Maiser (74. Topal), Vogel.
SV Poppenreuth: T. Martinec - Polom, Nerad, Gerull, Komberec, Sticht, Peroutka, Krupicka, Benda, D. Martinec (80. Janda), Sladecek (87. Hamann).
Tore: 0:1 Nerad (12.), 1:1 Taubenreuther (44.), 1:2 Komberec (70.), 2:2 Diwersi (89.). - Schiedsrichter: Söllner (Schonungen). - Zuschauer: 112.